MacBook Pro: Die High-End-Modelle haben jetzt noch mehr Power

Das MacBook Pro wird noch stärker
Das MacBook Pro wird noch stärker(© 2019 Apple)

Apple spendiert dem MacBook Pro frische Hardware. Die 15 Zoll großen Varianten profitieren besonders von der Modellpflege. Denn sie erhalten nun die neunte Generation von Intels Core-Prozessoren. Die Ausführung mit 8-Core-i9-Chip ist Apple zufolge sogar das "schnellste Mac-Notebook aller Zeiten".

Außerdem handle es sich um das erste Mal, dass Octa-Core-Prozessoren in einem MacBook Pro zum Einsatz kommen. Diese sollen doppelt so viel Leistung bereitstellen, wie die Chipsätze mit vier Rechenkernen. Gegenüber 6-Core-Prozessoren soll die Leistung immerhin 40 Prozent höher ausfallen.

MacBook Pro mit neuem Keyboard

Das MacBook Pro 15 steht nun in folgenden Konfigurationen zur Auswahl: Los geht es für 2799 Euro mit dem Basismodell. Es bringt einen 6-Core-i7 der neunten Generation sowie 16 GB RAM und eine 256 GB große SSD mit. Der anfangs erwähnte 8-Core-Prozessor (2,3 GHz) steckt in der teureren Konfiguration, die euch 3299 Euro kostet und 512 GB SSD-Speicher bietet. Wem das nicht genug Leistung ist, der erhält für 220 Euro Aufpreis einen noch höher taktenden (2,4 GHz) 8-Core-Chipsatz.

Auch das MacBook Pro 13 ist nun mit neuen Prozessoren erhältlich. Hier fällt der Performance-Zuwachs aber nicht so erheblich aus wie beim großen Bruder. Basis- (1999 Euro) und Top-Modell (2249 Euro) sind nun mit der achten Generation der Intel-Prozessoren erhältlich. Standardmäßig handelt es sich um i5-Chips mit vier Rechenkernen. Gegen einen saftigen Aufpreis von 360 Euro könnt ihr aber auf einen Quad-Core-i7 upgraden.

Darüber hinaus erhalten MacBook Pro 13 und 15 ein leicht optimiertes Keyboard. Apple verwende für einen Teil davon ein anderes Material als bisher. Dies soll zu weniger Problemen führen als bei den bisher verbauten Butterfly-Tastaturen. Beachtet allerdings: Die Modelle ohne Touch Bar (nur in 13 Zoll erhältlich) bleiben unverändert. Sie bekommen weder neue Chipsätze noch die verbesserte Tastatur.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: EKG rettet kurz nach UK-Start ein Leben
Lars Wertgen
Die Apple Watch erweist sich immer wieder als Retter
Die Apple Watch bietet mittlerweile auch außerhalb der USA ein EKG-Feature. Jene Funktion hat nun in Großbritannien einem Sportler das Leben gerettet.
Selfie-Kamera unter dem Display: Ist das die Lösung der Zukunft?
Martin Haase
Beim iPhone XS gibt es immer noch die "Balken"-Lösung.
Erst Notch, dann Loch, dann Pop-up: Bei den Selfie-Kameras zeigen die Hersteller immer wieder neue Lösungen. Das könnte bald ein Ende haben.
Entwick­lung von iPhone-Feature gestoppt: Hat Apple bessere Pläne?
Lars Wertgen
Der Nachfolger des iPhone Xs Max (Bild) muss wohl ohne die innovative Kamera-Technologie auskommen
Ein iPhone-Feature sollte bessere Fotos ermöglichen. Angeblich konzentriert sich Apple aber stattdessen auf eine andere Funktion.