MacBook Pro: Komponenten sollen bereits ausgeliefert werden

Her damit !8
So soll einem Leak zufolge ein Teil des neuen MacBook Pro aussehen
So soll einem Leak zufolge ein Teil des neuen MacBook Pro aussehen(© 2016 Cult of Mac)

Apples Zulieferer bereiten sich auf die Produktion neuer MacBooks vor. Eine besondere Rolle spielen dabei offenbar die Scharniere, die den Bildschirm mit dem Rest der Geräte verbinden. DigiTimes zufolge soll der Zulieferer Jarllytec schon im Mai 2016 vom Großauftrag für die Bauteile stark profitiert haben.

Demnach erreichte der Apple-Zulieferer aufgrund erster Lieferungen von Scharnieren sogar einen neuen Umsatzrekord. Einem Bericht der chinesischen Commercial Times zufolge sollen die bereits ausgelieferten Bauteile für ein neues 13-Zoll-MacBook gedacht sein. Die Scharniere sollen außerdem im Metallspritzgussverfahren hergestellt werden und ein neues Design aufweisen. Dies ermögliche noch dünnere MacBook-Gehäuse.

MacBook Pro mit 15-Zoll-Bildschirm

Die Zahlen des Zulieferers Jarllytec könnten sich dem Bericht zufolge in den kommenden Monaten sogar noch einmal deutlich verbessern. So werde angenommen, dass im dritten Quartal des Jahres die Lieferung von Scharnieren für noch ein weiteres MacBook-Modell beginnen wird. Hierbei soll es sich um ein neues MacBook Pro mit 15-Zoll-Display handeln.

Über den geplanten Release-Termin des neuen MacBook Pro ist nichts genaues bekannt. Gerüchten zufolge könnte Apple den Verkaufsstart für den Beginn des Weihnachtsgeschäftes planen. Ob die Wartezeit wirklich noch so lang ausfällt und ob das neue Gerät wirklich wie vermutet ein zusätzliches OLED-Touch-Display erhalten wird, erfahren wir vermutlich im Laufe des Jahres – auch wenn Apple natürlich die WWDC am 13. Juni für eine Ankündigung nutzen könnte.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Kindle: Nächste Gene­ra­tion könnte wasser­dicht sein
Auf diesem Foto soll die nächste Generation von Amazon Kindle zu sehen sein
Amazon Kindle für Feuchtgebiete: Der nächste eBook-Reader vom Versandhausriesen könnte ein wasserdichtes Gehäuse erhalten.
iPhone 8: Darum könnte Apples Touch ID auf die Rück­seite wandern
7
Peinlich !21In den letzten Jahren lag der Fingerabdrucksensor beim iPhone unterm Display.
Apple könnte den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 auf der Rückseite verbauen. AppleInsider liefert eine mögliche Erklärung, wieso das so sein könnte.
Iriss­can­ner des Galaxy S8 könnte künf­tig für Zahlun­gen genutzt werden
Guido Karsten
Her damit !6Der Irisscanner des Galaxy S8 befindet sich wie die Frontkamera über dem großen Display
Das Galaxy S8 verfügt auch über einen Irisscanner. Wie es nun heißt, sollen damit in Zukunft auch Zahlungsvorgänge bestätigt werden können.