MacBook Pro: macOS Sierra enthält Hinweise auf OLED-Leiste und Touch ID

Her damit !17
So stellt sich Konzept-Designer Martin Hajek die erwartete OLED-Leiste des MacBook Pro vor
So stellt sich Konzept-Designer Martin Hajek die erwartete OLED-Leiste des MacBook Pro vor(© 2016 Martin Hajek)

Apple hat im Rahmen der WWDC mit macOS Sierra die nächste Version des Betriebssystems für Mac-Computer vorgestellt. Nur wenige Tage nach der Veröffentlichung des ersten Infomaterials für Entwickler wurden nun schon einige verräterische Stellen im Code entdeckt, die auf Apples neues MacBook Pro hindeuten könnten.

Erst kürzlich kamen Gerüchte auf, laut denen das nächste MacBook Pro nicht nur stärkere Hardware, sondern auch völlig neue Features und Design-Elemente erhalten könnte. Spannenderweise passen die entdeckten Stellen im offiziellen Infomaterial zu macOS Sierra laut 9to5Mac geradezu perfekt zu den Änderungen, die Apple angeblich für das MacBook Pro planen soll.

Night-Mode, OLED-Leiste und Fingerabdrucksensor

Gleich mehrere Einträge in den Erklärungen sollen sich so beispielsweise auf Tasten oder LED-Anzeigen mit den Bezeichnungen "Bitte nicht stören", "Night-Mode" oder aber auf Kontrollelemente beziehen, die zu einem Audio-Player passen würden. Dies spricht dafür, dass Apple sein für den kommenden Herbst erwartetes MacBook Pro wirklich mit einer OLED-Leiste ausstatten wird, wie sie Martin Hajek bereits in einigen Konzept-Grafiken veranschaulicht hat.

Auch die Vermutung, Apple könnte das MacBook mit Touch ID versehen, wird offenbar von den Hinweisen für Entwickler untermauert. So sollen sich mehrere Stellen wiederfinden, an denen auf biometrische Daten Bezug genommen wird. Auch der in tvOS integrierte "Dark Mode" für ein angenehmeres Nutzererlebnis bei wenig Umgebungslicht könnte in macOS Sierra entdeckt worden sein: An der entsprechende Stelle in den Erläuterungen trägt das Feature aber offenbar die Bezeichnung "Night Mode".

Sollten sich die Gerüchte als wahr herausstellen, könnte Apple in diesem Jahr wirklich ein besonders spannendes Upgrade für seine MacBook-Reihe vorbereiten. Wann wirklich mit neuen Geräten zu rechnen ist, bleibt unklar. Angeblich könnte ein MacBook Air (2016) sogar noch im Juni gemeinsam mit dem erwarteten MacBook Pro vorgestellt werden. Während ersteres aber womöglich sogar schon im August erscheinen könnte, soll das Pro-Modell noch länger auf seinen Release warten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S8 erhält ähnli­ches Kühl­sys­tem wie das Galaxy S7
Guido Karsten
Im Galaxy S7 sorgt eine spezielle Leitung für die Verteilung der Abwärme des Chipsatzes
Mit dem Galaxy S7 hat Samsung eine neue Kühlvorrichtung eingeführt. Beim Galaxy S8 soll nun offenbar eine ähnliche Lösung zum Einsatz kommen.
Meitu ist die nächste Hype-App mit großem Daten­hun­ger
Marco Engelien
Mit Meitu lassen sich Selfies schnell bearbeiten.
Mit der Selfie-App Meitu verwandelt Ihr Euch in eine Manga-Figur. Zwar wird die App kostenlos angeboten, Nutzer bezahlen allerdings mit Daten.
Garmin vivo­move im Test: dezen­ter Fitness­tra­cker
Jan Johannsen
Garmin vivomove: Ist der rote Balken voll, will die Uhr bewegt werden.
7.5
Die Garmin vivomove ist eine klassische Uhr, die nebenbei Schritte zählt und die Daten auf das Smartphone schickt. Der dezente Fitnesstracker Test.