Macht Euch gerade: Smartphones belasten die Wirbelsäule

Smart11
Beim Blick auf das Smartphone macht der Neigungswinkel des Kopfes einen gewichtigen Unterschied
Beim Blick auf das Smartphone macht der Neigungswinkel des Kopfes einen gewichtigen Unterschied(© 2014 Kenneth Hansraj)

Wusstet Ihr eigentlich, was für ein Gewicht auf Eurer Halswirbelsäule lastet, wenn Ihr Euren Blick gen Smartphone senkt? Ein US-amerikanischer Chirurg hat das nun in einer Untersuchung ermittelt. Je nach Neigung Eures Kopfes kann dieser sein Gewicht dabei versechsfachen – und auf einmal so schwer wiegen wie ein siebenjähriges Kind.

Das Forschungspapier des Wirbelsäulenchirurgen Kenneth Hansraj zeigt in einem recht simplen Schaubild, welchen Einfluss der Neigungswinkel des Kopfes besitzt: Bei aufrechter Haltung lastet er noch mit ungefähr 5 Kilogramm auf der Wirbelsäule. Versinkt Ihr mit einem um 60 Grad geneigten Haupt geradezu in Eurem Smartphone, tragt Ihr schon einen Erstklässler auf dem Rücken: Rund 27 Kilo lasten dann auf der Halswirbelsäule. Die Belastung ist dazwischen nicht etwa proportional. Schon bei einer leichten Senkung um nur 15 Grad ist die Beanspruchung der Wirbelsäule fast dreimal so hoch wie bei aufrechter Haltung.

Diese Mehrbelastung muss Euer Körper im Durchschnitt zwei bis vier Stunden täglich aushalten, heißt es in Hansrajs Papier – ja, so lang blickt der moderne Mensch täglich auf sein Smartphone oder andere Geräte herab. Das kann, so folgert die Studie, zu Schädigungen und frühzeitiger Degeneration der Halswirbelsäule führen.

Haltung bewahren

Hansraj räumt ein, dass die Verbreitung jener Technologien, die diese Schäden begünstigen, kaum aufzuhalten sein wird. Das muss sie auch nicht, denn jeder kann selbst etwas gegen die Mehrbelastung seiner Halswirbelsäule tun. Macht Euch diese bewusst und versucht, Euer Smartphone in weniger belastenden Haltungen zu benutzen. Als ideal beschreibt der Mediziner, wenn Ohren und Schultern auf einer Linie und die Schulterblätter wie "Engelsflügel" ausgestellt sind. Also: Kopf hoch.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Jahres­rück­blick: Unsere Smart­pho­nes des Jahres 2019
Martin Haase
Auch das Huawei P30 ist dabei – nur wessen Liebling ist das?
Im CURVED-Jahresrückblick erfahrt ihr, welche Smartphones uns dieses Jahr im Gedächtnis geblieben sind: ein persönlicher Blick auf 2019.
Huawei Mate 40 Pro könnte 2020 mit Abstand stärks­tes Smart­phone werden
Guido Karsten
Der Nachfolger des Huawei Mate 30 Pro (Bild) dürfte bei mehr Leistung sogar noch weniger Energie verbrauchen
Das Huawei Mate 40 dürfte 2020 mit einem neuen Chipsatz erscheinen. Der soll den Codenamen "Baltimore" tragen und enorm viel Leistung bieten.
OnePlus 8 oder Konkur­renz für die AirPods Pro? CEO plant Über­ra­schung
Guido Karsten
So oder so ähnlich könnte ein OnePlus 8 Lite aussehen
Kommt etwa schon das OnePlus 8, oder erwartet uns etwas ganz anderes? OnePlus-CEO Pete Lau plant jedenfalls ein Spezial-Event in Las Vegas.