Magic Leap: Google & Co. überschütten Startup mit Geld

Das Bildmaterial von Magic Leap regt zumindest die Fantasie an
Das Bildmaterial von Magic Leap regt zumindest die Fantasie an(© 2014 Magic Leap)

Wie überzeugt man Firmen wie Google, Qualcomm und die Hollywood-Traumschmiede Legendary Pictures davon, über 500 Millionen Dollar zu investieren? Man erschafft wie das Startup Magic Leap ein schier fantastisch klingendes Projekt und setzt es gekonnt in Szene! Besonders spannend macht dies außerdem, dass Infos für Außenstehende nur knapp gestreut und äußerst vage formuliert sind.

Nachdem Magic Leap in der ersten Investorenrunde im Februar bereits 50 Millionen Dollar einsammeln konnte, stiegen nun die ganz dicken Konzerne in das Projekt mit ein und trugen noch einmal 542 Millionen Dollar zusammen. Neben allgemein bekannten Unternehmen wie Google, die für die letzten Batman-Filme verantwortliche Produktionsfirma Legendary Pictures und Snapdragon-Chip-Hersteller Qualcomm gehören dazu auch eine ganze Reihe verschiedener Investmentgruppen. Doch stellt sich bei so viel Geld umso mehr die Frage:

Was ist Magic Leap eigentlich?

Wie die Investition durch Legendary Pictures schon vermuten lässt, dreht es sich bei dem Geschäftsbereich von Magic Leap offenbar um eine einzigartige Art der Wiedergabe von Bildern. Magic Leap bezeichnet diese laut der New York Times etwas genauer als die "Projektion von dreidimensionalen Licht-Skulpturen auf die Retina des Betrachters". Während diese Beschreibung noch etwas abstrakt klingt, lässt die Homepage des Startups eine genauere Vorstellung entstehen: So zeigen einige Bilder 3D-Modelle großer Objekte und Tiere, die wie beim Einsatz von Augmented Reality frei im Raum schweben.

Google helps augmented reality company raise $542m http://t.co/oKNRRa1BbB Magic Leap plans to "transcend" VR pic.twitter.com/N4TDs03ztS
— GamesIndustry (@GIBiz) 21. Oktober 2014


Laut Business Insider will Rony Abovitz, Magic Leaps CEO und Gründer, aber noch deutlich mehr. So soll die Technologie gar zu einem völlig neuen Verständnis von Virtual Reality und Augmentad Reality führen. Im Interview mit dem South Florida Business Journal sagte er sogar, dass es "ein neuer Weg für Menschen, mit Computern zu interagieren" sei.

Man darf also gespannt sein, ob sich die Investitionen auszahlen und was diese offenbar unfassbar faszinierende Technologie hinter den Mauern von Magic Leap in Zukunft für uns bedeuten mag.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 30: Darum ist das Handy eine Unab­hän­gig­keits­er­klä­rung
Francis Lido
Gefällt mir6Das Huawei Mate 30 kommt offenbar ohne US-Teile aus
Das Huawei Mate 30 muss derzeit noch ohne Google-Dienste auskommen. Aber auch sonst steckt offenbar keine USA-Hardware in dem Smartphone.
Galaxy Note 10: Update auf Android 10 ist da – aber kein Grund zur Freude
Lars Wertgen
Die Galaxy-Note-10-Serie erhält in naher Zukunft dann wohl auch offiziell das Update auf Android 10
Das Update auf Android 10 für das Galaxy Note 10 ist verfügbar. Die Sache hat nur einen Haken, der euch dann doch zu noch etwas Geduld zwingt.
Fake News? Apple Watch korri­giert BBC-Wetter­mann im Live-TV
Francis Lido
Gefällt mir9Manchmal ist es besser, die Apple Watch auszuziehen
Die Apple Watch ist ein treuer Begleiter, meistens zumindest: Einem TV-Meteorologen fiel sie in den Rücken – live im Fernsehen.