Einfach magisch: Bluetooth-Ring erlaubt Gestensteuerung

Her damit !9
Mit dem Ring wird die Steuerung des Smartphones intuitiver
Mit dem Ring wird die Steuerung des Smartphones intuitiver(© 2014 Logbar Inc.)

Wie von Zauberhand einen Umschlag in die Luft malen und das Mailprogramm wird aufgerufen; die Nachricht selbst kann dann einfach in die Luft geschrieben werden. Diese Möglichkeiten bietet ein Bluetooth-Ring, der zurzeit mit Kickstarter-Unterstützung entwickelt wird.

Die Anwendung des Rings erlaubt es den Nutzern, verschiedene Gesten für unterschiedliche Befehle zu programmieren. Doch nicht nur das Smartphone kann mit dem Gadget der Firma Logbar gesteuert werden – auch Smart TVs oder Lampen lassen sich mit dem Ring bedienen. Ebenso soll damit die Abwicklung von Bezahlungen über Dienste wie iBeacon möglich sein. Offenbar hat Logbar sein Projekt auch schon mit der Pebble-Smartwatch und Google Glass erfolgreich getestet.

Der Ring soll im Juli zunächst nur für iOS- und Android-Geräte auf den Markt kommen. Der Einführungspreis wird voraussichtlich etwa 150 US-Dollar betragen. Logbar hat mit diesem Gadget offenbar eine Marktlücke entdeckt: Das Finanzierungsziel von 250.000 US-Dollar der Kickstarter-Kampagne wurde schon in den ersten fünf Tagen weit übertroffen.

Logbar zeigt, wie der Ring funktioniert(© 2014 Logbar Inc.)

Barrierefrei, aber nicht wasserfest

Logbar hat mit seinem Projekt durchaus mehr im Sinn, als bloß "magische" Gesten: Mithilfe des Rings könnten Menschen Zugang zu elektronischen Geräten erhalten, denen die Steuerung bisher aufgrund von körperlichen Einschränkungen nicht möglich war. Auch Menschen mit eingeschränkten Sehfähigkeiten könnte so zum Beispiel die Bedienung des Fernsehers erleichtert werden.

Ein Nachteil des Rings in seinem derzeitigen Entwicklungsstadium ist, dass er nicht wasserfest ist. Das wird vor allem dann zum Problem, wenn er bei schlechtem Wetter unter freiem Himmel genutzt werden soll. Die Verwendung zur Steuerung des Badezimmer-Radios unter der Dusche fällt damit aus.


Weitere Artikel zum Thema
Euer "Google-Konto" bekommt ein neues Design: Das ändert sich
Lars Wertgen
Mehr als 20 Millionen Menschen nutzen ihr Google-Konto täglich
Google hat sein Sicherheitscenter überarbeitet und in "Google-Konto" umbenannt. Wir verraten euch, was alles neu ist.
Apple AirPower: Diese Probleme verzö­gern angeb­lich den Markt­start
Francis Lido1
AirPower soll drei Geräte gleichzeitig aufladen können
Apples Ladematte lässt nach wie vor auf sich warten. Ein Insider hat nun verraten, warum AirPower erst im September 2018 erscheinen könnte.
Digi­tal Key: Neuer Stan­dard soll Smart­pho­nes zum Auto­schlüs­sel machen
Christoph Lübben
Mit "Digital Key" braucht ihr offenbar keinen separaten Autoschlüssel mehr für eine Tour
Smartphone als Autoschlüssel: Digital Key soll als einheitlicher Standard ermöglichen, dass ihr euren Wagen über das mobile Gerät entsperren könnt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.