Mal was Neues: Apple wirbt auf Twitter fürs iPad Air 2

Twitter-Premiere: Apple zwitschert über das iPad Air 2 und greift dafür tief in die Tasche
Twitter-Premiere: Apple zwitschert über das iPad Air 2 und greift dafür tief in die Tasche(© 2014 CC: Flickr/Stefan Georgi)

Apple beschreitet neue Promotion-Wege: Frisch zur iPad Air 2-Einführung nutzt das Unternehmen tatsächlich ein soziales Netzwerk, um ein Produkt zu bewerben. Wie Adweek berichtet, zahlt Apple 200.000 Dollar pro Tag für einen gepushten Anzeigen-Tweet auf Twitter, um den Start des neuen Tablets voranzutreiben.

Der gekaufte Anzeigenblock auf Twitter ist ein durchaus bemerkenswertes Vorgehen. Bisher haben Apple-CEO Tim Cook und sein Unternehmen bei der Nutzung von sozialen Plattformen gezögert. Doch nun bezahlt Apple satte 200.000 Dollar pro Tag für eine iPad Air 2-Kampagne auf Twitter. Dabei hat der Konzern selbst nicht einmal einen eigenen Twitter-Account, auch für das iPad oder iPhone existiert kein offizielles Sprachrohr auf dem Zwitscherdienst. Deshalb nutzt Apple seinen nicht zwingend naheliegenden iTunesMusic-Account für den Anzeigenblock, der auf die Internetseite des iPad Air 2 verweist.

Change is in the Air. #iPadAir2http://t.co/7V7Zgc0DPJpic.twitter.com/PRZbUPhLy8
— iTunes Music (@iTunesMusic) 16. Oktober 2014

Apple: Neue Social Media-Strategie?

Apple bezahlt demzufolge viel Geld, um das iPad Air 2 den Twitter-Nutzern schmackhaft zu machen, ist jedoch darüber hinaus offenbar weiterhin wenig interessiert, die Plattform ernsthaft in seine Kommunikationsstrategie mit einzubeziehen. Zum Vergleich: Konkurrent Samsung hat auf seinem Samsung Mobile-Account rund 9,8 Millionen Twitter-Follower und nutzt den Kurznachrichtendienst regelmäßig, um seine Produkte zu promoten. In diesem Fall ergeben gekaufte Twitter-Ads Sinn. Apple ist dagegen kaum aktiv im Social-Media-Bereich.

Eventuell plant das Unternehmen eine neue Marketing-Ausrichtung. Erst im August heuerte Apple Musa Tariq als Digital Marketing Director an. Tariq hatte zuvor bereits für Nike und Burberry effektive Social-Media-Kampagnen entwickelt.

//


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 6s: Apple räumt Produk­ti­ons­feh­ler bei eini­gen Akkus ein
Nur wenige iPhone 6s sollen vom Akku-Problem betroffen sein
Das iPhone 6s schaltet sich spontan aus: Apple soll nun die Ursache für dieses Problem auf seiner offiziellen Seite bekannt gegeben haben.
Vertrau­ens­wür­dige Kontakte: Neue Google-App zeigt den Stand­ort von Freun­den
Marco Engelien
Wenn Ihr wollt, das jemand ein Auge auf Euch hat, sendet Ihr einfach den Standort.
Googles neue App "Vertrauenswürdige Kontakte" teilt Euren Standort mit Euren Freunden und umgekehrt: So soll im Notfall jeder jeden im Blick haben.
iPhone und iPad: Weite­rer Bug erlaubt Umge­hung des Sperr­bild­schirms
Datenschutz, Code, XcodeGhost
Den Sperrbildschirm von iPhone und iPad umgehen: Forschern ist es nun erneut gelungen, durch einen Bug die Sicherheitsabfrage von iOS auszutricksen.