Mann entdeckt sich bei Google auf Verbrecherliste

Unfassbar !7
Bei den Suchergebnissen auf Google fand sich ein 27-Jähriger unerwartet auf einer "Most Wanted"-Seite.
Bei den Suchergebnissen auf Google fand sich ein 27-Jähriger unerwartet auf einer "Most Wanted"-Seite.(© 2014 CC: Flickr/runJMrun)

Ein 27-Jähriger gab seinen Namen bei Google ein - und fand sich auf der "Most Wanted"-Liste der Polizei. Daraufhin stellte sich der Kalifornier selbst.

Erstes Suchergebnis: Verbrecherliste

Christopher Viatafa suchte auf Google nach sich selbst. Das erste Suchergebnis überraschte ihn: ein Link mit seinem Namen zu einer "Most Wanted"-Liste. Die Polizei von San Leandro setzte den in Palo Alto lebenden Mann auf seine Verbrecherliste. Der 27-Jährige stellte sich prompt selbst der Polizei.

Viatafa wurde seit August letzten Jahres gesucht. Er soll bei einer Privatfeier im Seniorenheim von San Leandro mit seiner Waffe mehrmals auf den Boden gefeuert haben. Verletzt wurde dabei niemand. Dass er sich am vergangenen Freitag auf der "Northern California Most Wanted"-Website befand, habe ihn dazu bewegt, sich zu stellen. Mittlerweile ist Viatafa auf der Seite als "gefasst" gelistet.

Most Wanted-Liste seit Dezember online

Die Most Wanted-Liste ging im vergangenem Dezember als Projekt des U.S. Marshals Service, des FBI und des "Northern California Regional Intelligence Center" online. Das Portal soll für die Exekutive ein hilfreiches Tool sein, um Verdächtige zu finden.


Weitere Artikel zum Thema
Tim Cook zieht AR vor: Apple inves­tiert weiter in Augmen­ted Reality
Guido Karsten
Her damit !6Ob Tim Cook ein AR-Headset irgendwann als "One more thing" vorstellen wird?
Apple investiert in Augmented Reality. Wie Tim Cook nun erklärte, könne die Technologie den echten Kontakt zwischen Menschen noch verstärken.
Star Wars – Rogue One: Der finale Trai­ler ist da
Guido Karsten
Her damit !9Rogue One: A Star Wars Story
Die Star Wars-Auskopplung "Rogue One: A Star Wars Story" startet am 15. Dezember in die Kinos. Nun ist der finale Trailer erschienen.
Waipu.tv gest­ar­tet: der bessere Mix aus Inter­net-TV und Kabel­fern­se­hen
Jan Johannsen
Her damit !12Waipu.tv: Fernsehen über das Internet mit dem Smartphone als Fernbedienung.
Waipu.tv ist angetreten, das lineare Fernsehen wieder interessant zu machen. Der neue Dienst ist eine Mischung aus Streaming, Kabelanschluss und IPTV.