Manything macht aus alten iPhones Überwachungskameras

Supergeil !16
Mit dieser App verwandelt Ihr Euer altes iPhone oder iPad in eine Überwachungskamera
Mit dieser App verwandelt Ihr Euer altes iPhone oder iPad in eine Überwachungskamera(© 2015 CURVED Montage)

Jedes Jahr ein neues iPhone oder iPad ist schon eine schöne Sache – aber was macht man mit dem alten iOS-Gerät? Wie wäre es, dieses als Überwachungskameras für zu Hause zu nutzen? Mit der kleinen kostenlosen App Manything geht das im Handumdrehen.

Für ältere Smartphones und Tablets gibt es immer wieder einen neuen Verwendungszweck. Häufig werden sie in der eigenen Familie oder im Freundeskreis weitergegeben, auf eBay eingestellt und weiterverkauft, oder die treuen Geräte werden noch selbst weiter genutzt. Mit Hilfe einer kleinen App kann man sogar ein abgelegtes iPhone oder iPad in eine schicke Überwachungskamera verwandeln. Das Gute dabei ist, dass diese App gratis ist und somit keine zusätzlichen Kosten verursacht.

Das Einrichten von Manything funktioniert simpel: Einfach die App auf das iOS-Device herunterladen, das Ihr zur Überwachungskamera umfunktionieren wollt, dann noch einen Account erstellen und schon kann es losgehen. Nachdem Ihr Euren Account bestätigt habt, könnt Ihr Euch in die App einloggen und schon braucht Ihr nur noch zu wählen, ob Ihr das iDevice als Kamera oder als Anzeigegerät nutzen wollt. Es ist also sinnvoll, die App auch auf Eurem aktuell genutzten iPhone oder iPad zu installieren, damit Ihr Zugriff auf das zur Kamera umfunktionierte iOS-Gerät bekommt. Alternativ besteht aber auch noch die Möglichkeit, Euch per Browser auf der Manything-Webseite einzuloggen, um darüber die Steuerung und Konfiguration der App auf dem Kamera-Gerät vorzunehmen.

Kostenlose App mit vielen Funktionen

Es ist schon erstaunlich, was man mit Manything aus einem alten iPhone oder iPad herausholen kann. Klassisch wie bei einer Überwachungskamera üblich löst Manything automatisch eine Foto- oder Videoaufzeichnung aus, wenn eine Bewegung vor der Kamera registriert wird. Zusätzlich könnt Ihr über die App aber auch Zonen im Bild einstellen, in denen Bewegungen ignoriert werden sollen. So eine Funktion ist zum Beispiel für Besitzer von Kleintieren und Vögeln wichtig, damit die Bewegungen im Käfig des Haustieres Manything nicht auslösen. Wird jetzt trotzdem eine Bewegung registriert, dann bekommt Ihr eine Push-Benachrichtigung und könnt direkt in den Livestream schalten, um zu sehen, was gerade vor der Kamera geschieht. Klasse ist dann noch die Möglichkeit, den LED-Blitz per Fernsteuerung auszulösen, sofern dieser vorhanden und funktionstüchtig ist. Auf diese Weise könnt Ihr einerseits auf Euch aufmerksam machen und andererseits natürlich auch den Bereich vor der Kamera ausleuchten.

Fazit:

Wenn bei Euch zu Hause noch ein altes iPhone oder iPad rumliegen sollte, dann entstaubt es schnell und installiert Manything auf dem alten Schätzchen. Mit dieser App funktioniert Ihr das iDevice auf einfachste Weise in eine kleine Überwachungskamera um, solange es sich dabei um ein iPhone ab 3GS, ein iPad ab der 2. Generation oder einen iPod ab der vierten Generation mit mindestens iOS 6 handelt. Bei meinem Test habe ich die App ohne Probleme mit meinem alten iPhone 5 als auch mit einem alten iPad der 3. Generation und meinem iPhone 6 Plus ausprobiert.

Gute Nachrichten gibt es auch für Android-Nutzer, denn die Entwickler von Manything arbeiten schon fleißig an einer Android-Version ihrer App. Zwar wird diese erst mal nur die Viewer-Funktion enthalten. Doch Ihr sollt später auch ältere Android-Smartphones als Überwachungskamera nutzen können.

Tipp: Zusätzlich lässt sich hervorragend ein Stativ wie das Gorillapod Grip Tight verwenden, um das iPhone passend auszurichten.


Weitere Artikel zum Thema
Honor Magic: Huawei-Toch­ter teasert Mi Mix-Konkur­ren­ten an
Dieses Teaser-Bild weist auf die Präsentation des Honor Magic hin
Magie zu Weihnachten: Das Honor Magic soll am 16 Dezember 2016 vorgestellt werden. Angeblich besitzt das Konzept-Gerät ein randloses Display.
HTC One M9: Vertei­lung von Android 7.0 Nougat hat begon­nen
Christoph Groth
HTC hat die Arbeiten am Android Nougat-Update für das HTC One M9 abgeschlossen
Erste Nutzer des HTC One M9 berichten von einem Update auf Android Nougat. Somit erreicht die Aktualisierung das Smartphone nur kurz nach dem HTC 10.
Sony: Diese Smart­phone-Games sind in Entwick­lung
Die meisten von Sony angekündigten Games dürften in Europa eher unbekannt sein
Sony soll aktuell mehrere Mobile-Games entwickeln. Nun hat das Unternehmen bekannt gegeben, welche Titel und Franchises geplant seien.