Marktforscher: Alibaba plant globale Expansion

Von der Zentrale im chinesischen Hangzhous aus lenkt Firmenchef Jack Ma Alibaba Richtung Erfolg
Von der Zentrale im chinesischen Hangzhous aus lenkt Firmenchef Jack Ma Alibaba Richtung Erfolg(© 2014 Alibaba)

Kaum ist der Börsenstart des E-Commerce-Riese Alibaba mit großem Knall über die Bühne gegangen, da taucht auch schon ein erster Bericht über globale Expansionpläne des Unternehmens auf.

"Ich erwarte nicht, dass Allibaba seine aggressiven Investitionen in neue Bereiche beendet", zitiert die International Business Times die Analystin Vanessa Zeng vom Unternehmen Forrester Research. Die Mission von Alibaba sei es, "überall Geschäfte zu machen". Das war absehbar, brachte der Börsengang dem inzwischen drittgrößten Internetkonzern der Welt doch 25 Milliarden Dollar ein. Alibaba plane zudem, durch die Zusammenarbeit mit regionalen Logistikunternehmen die Abwicklung von Geschäften zu beschleunigen.

Um es mit Google und Facebook aufzunehmen, braucht Alibaba Nutzerdaten

Amazon hat Alibaba bereits hinter sich gelassen, die Ziele heißen jetzt Facebook und Google. Da nimmt es nicht Wunder, dass ein Bericht von Forrester davon ausgeht, dass die Expansion künftig vor allem auch in den Mobilbereich stattfinden soll, um an wertvolle Kundendaten zu gelangen. Eine weitere Möglichkeit sei es, mit anderen Bezahldiensten zusammenzuarbeiten, damit internationale Transaktionen weiter vereinfacht werden.

Derzeit steht Alibaba offenbar in Gesprächen mit Snapdeal, einem indischen Einzelhandelsunternehmen, um dort Fuß zu fassen. Konkrete Pläne für Deutschland sind zwar noch keine bekannt, aber wenn Alibaba so weiter macht wie bisher, dürfte es früher oder später auch hier ankommen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Bis Septem­ber sollen nur 4 Millio­nen Geräte fertig sein
Guido Karsten
Das große OLED-Display des iPhone 8 soll nur in begrenzter Stückzahl bereitstehen.
Beunruhigende Gerüchte aus der Zulieferindustrie: Das iPhone 8 könnte wegen Problemen in der Display-Herstellung schon zum Release sehr knapp werden.
Google wegen Macht­miss­brauch zu mehre­ren Milli­ar­den Strafe verur­teilt
Noch nie musste ein Konzern eine so hohe Strafe an die EU-Kommission zahlen
Die EU-Kommission geht gegen die Geschäftspraktiken von Google vor und verhängt eine Rekordstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro.
Google Home schlägt Amazon Echo in Quiz mit 3000 Fragen um Längen
1
Google Home beantwortet Fragen offenbar zuverlässiger als Amazon Echo
Eine Marketing-Agentur hat Google Home und Amazon Echo mit 3000 Fragen getestet. Google lieferte dabei bessere Ergebnisse.