"MatePod": Darum sorgt Huaweis neueste Trademark für Wirbel

Welches Produkt verbirgt sich hinter Huaweis MatePods?
Welches Produkt verbirgt sich hinter Huaweis MatePods? (© 2020 Via Instagram @huaweimobile)

Wie "letsgodigital.org" und anderen Portale berichten, hat Huawei beim EUIPO (Europäisches Amt für geistiges Eigentum) ein Trademark für ein Produkt mit dem Namen "Matepods" eingereicht. Ja, ihr hört richtig, "Pods" ist die gewählte Bezeichnung. Was sich hinter dem Huawei-Produkt verstecken könnte und ob Apple sich zur Namensgebung geäußert hat, erfahrt ihr hier.

Um Marken innerhalb der Europäischen Union zu schützen, müssen sich Unternehmen an das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum wenden. Die Stelle verwaltet alle in der EU geltenden Markenrechte. Wie übereinstimmende Medienberichte nun vermelden, scheint Huawei am 6. Januar 2020 beim EUIPO (und dem UK IPO) eine Marke mit dem Namen "Matepod" angemeldet zu haben. Was sich hinter dem Namen verbirgt ist noch unklar, es gibt allerdings Hinweise auf die Identität des Produkts.

Den ersten Hinweis liefert die Markenbeschreibung: "Headsets; Ohrhörer; Lautsprecher; Computerhardware; Tablets; Smartphones; digitale elektronische Handgeräte, die Zugang zum Internet gewähren und zum Senden, Empfangen und Versagen von Telefonanrufen, E-Mails und anderen digitalen Daten geeignet sind."

Diese eher vage Erklärung deutet auf ein paar Kopfhörer hin. Sicher sein, kann man sich dabei allerdings nicht unbedingt. Über technische Details ist nämlich noch nichts bekannt.

Die Veröffentlichungen der jüngsten Vergangenheit geben weitere Hinweise

Das könnte sich allerdings schon bald ändern. Denn: Huaweis Release-Taktik lässt ein Muster erkennen. 2019 wurden Huaweis neueste Wireless-Kopfhörer, die FreeBuds 3 gemeinsam mit der P30-Serie angekündigt – und im Herbst gemeinsam mit dem Mate 30 vorgestellt. Parallel zu den AirPods von Apple. Nun zeichnet sich ein ähnliches Schema ab: Der zweite Hinweis auf ein neues Paar Headphones.

Es ist nämlich nicht unwahrscheinlich, dass Huawei in den kommenden Wochen gemeinsam mit der neuen P40-Reihe mit den "MatePods" ein neues Kopfhörermodell ankündigt. Außerdem kann man davon ausgehen, dass die Namensverwandtschaft zu Apples AirPods nicht zufällig gewählt ist. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die jüngste FreeBuds-Generation sich auch optisch an der Grenze zu einer Kopie der AirPods bewegt. Alles deutet auf ein paar neue Wireless-Kopfhörer hin.

Wann genau das Produkt enthüllt wird, ist noch unklar. Der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona würde sich als Bühne anbieten. Denkbar ist aber auch eine Veröffentlichung im März in Paris gemeinsam mit der neuen P40-Modellreihe. Wir bleiben gespannt, was sich hinter der mysteriösen Produktbeschreibung verbirgt und halten euch über neueste Entwicklungen auf dem Laufenden – schnippische Kommentare der Apple-Fraktion dürften nicht allzu lange auf sich warten lassen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 6: Darum sorgt das neue Solo Loop für Ärger
Francis Lido
Die Apple Watch 6 mit (geflochtenem) Solo Loop
Gemeinsam mit der der Apple Watch Series 6 feierte auch das Solo Loop seinen Einstand. Doch nicht alle Nutzer sind bisher glücklich mit dem Armband.
iOS 14 goes Android: So toben sich iPhone-Nutzer auf dem Home­s­creen aus
Francis Lido
Gefällt mir8iOS 14 lässt euch den iPhone-Homescreen aufpolieren
Die neue Freiheit in iOS 14 kommt gut an: Etliche iPhone-Nutzer haben ihre Homescreens auf den Kopf gestellt. Wir zeigen euch kuriose Beispiele.
iPhone 12 Mini: Erwar­tet uns im Okto­ber eine Über­ra­schung?
Francis Lido
Her damit27So wie in diesem Konzept könnte das iPhone 12 Mini aussehen
Aller Voraussicht nach Mitte Oktober werden die neuen Apple-Smartphones Premiere feiern. Eines davon soll das iPhone 12 Mini sein.