Mega-Display-Fabrik: Samsung baut in Vietnam

Vietnam wird vermutlich bald der größte Produzent für Samsung-Smartphones und deren Displays sein
Vietnam wird vermutlich bald der größte Produzent für Samsung-Smartphones und deren Displays sein(© 2014 CC: Flickr/samsungtomorrow)

Eine neue Display-Fabrik für 1 Milliarde Dollar: Samsungs Abteilung für die Herstellung von Displays hat am 3. Juli bekannt gegeben, dass die Regierung in Vietnam den Bau der Fabrik genehmigt hat. Die Anlage soll im nördlichen Teil des ostasiatischen Landes entstehen und schon 2015 mit der Produktion beginnen.

Der Zweck der Fabrik ist in erster Linie, kleine Displays für die Smartphones und Tablets des südkoreanischen Konzerns herzustellen, berichtet The Toronto Star. Dieser Schritt von Samsung belege, dass Vietnam eine Schlüsselfunktion als Basis für den größten Hersteller von mobilen Geräten einnimmt. Könnte die neue Fabrik vielleicht ab 2015 bereits die Displays für das Samsung Galaxy S6 herstellen?

Auch LG in Vietnam vertreten

Samsung besitzt auch im eigenen Heimatland viele Fabriken für die Herstellung von Mobiltelefonen, weitere befinden sich in China und Brasilien. Analysten erwarten aber, dass sich Vietnam in den kommenden Jahren zum Hauptstandort für die Produktion von Samsung-Geräten entwickeln wird. Samsung hat dort im Jahr 2011 seine erste Fabrik für mobile Geräte eröffnet; Samsung Display Co. zieht nun bereits als zweite Tochterfirma nach.

Die bestehenden Fabriken von Samsung in Vietnam, die sich nördlich von Hanoi befinden, produzieren bereits über 200 Millionen Einheiten an Smartphones pro Jahr, was knapp die Hälfte der weltweiten Produktion von Samsung ausmacht. Aber auch Samsungs Nachbar und Konkurrent LG besitzt Fabriken in Vietnam, wodurch Südkorea zu einem Großinvestor für das Land wird. Beide Hersteller profitieren in Vietnam von niedrigen Löhnen, der großen Anzahl an jungen Arbeitern und Steuervorteilen.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8, S5 und A5 (2016): Samsung stopft BlueBorne-Sicher­heits­lücke
Guido Karsten
Auch das Galaxy S5 erhält den Schutz gegen BlueBorne
BlueBorne-Schutz für das Galaxy Note 8 und Co.: Um Smartphones vor der bedrohlichen Sicherheitslücke zu schützen, verteilt Samsung kleinere Updates.
Android 6.0 Mars­h­mal­low: Galaxy S4 und Note 3 gehen wohl leer aus
Guido Karsten
Peinlich !156Für das Samsung Galaxy S4 ist nach Android Lollipop offenbar Schluss
Erneut wurde von Samsung ein Zeitplan für Android 6.0 Marshmallow-Updates geleakt. Er verrät unter anderem, welche Geräte keine Software erhalten.
Galaxy S6 Edge Plus: Samsung stellt monat­li­che Sicher­heits­up­da­tes ein
Lars Wertgen
Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus ist im September 2015 erschienen
Das Samsung Galaxy S6 Edge Plus und Galaxy Note 5 erhalten in Zukunft keine regelmäßigen Sicherheitspatches mehr. Ausnahmen sind dennoch möglich.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.