Megaupload: Verbraucherschützer warnen vor gefälschten Abmahnungen

Die Razzia beim Internet-Portal „Megaupload“ hat Betrüger auf den Plan gerufen. Sie versenden derzeit E-Mails, in denen sie die Empfänger beschuldigen, illegal Musikdateien heruntergeladen zu haben.

Die angeschriebenen Personen sollen einen Geldbetrag von fast 150 Euro auf ein Konto in der Slowakei überweisen, erklärte die thüringische Verbraucherzentrale. Der Rechtsexperte der Verbraucherzentrale rät, die E-Mail der angeblichen Münchner Rechtsanwälte zu löschen und in keinem Fall den geforderten Betrag zu zahlen.



Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.