Mehr Sicherheit für das Heimnetz: WLAN-Standard WPA3 ist offiziell

Ältere WLAN-Router könnten WPA3 nicht mehr unterstützen
Ältere WLAN-Router könnten WPA3 nicht mehr unterstützen(© 2018 Unsplash/Christopher Burns)

Euer WLAN soll wieder sicherer werden: Die Wi-Fi Alliance hat die Consumer Electronics Show (CES) 2018 in Las Vegas genutzt, um eine neue Verschlüsselung für lokale, kabellose Netzwerke anzukündigen: WPA3.

WPA3 soll in erster Linie die Sicherheitslücke KRACK adressieren, wie Tom's Harware berichtet. KRACK sorgte im Herbst 2017 für Aufsehen, da der Exploit die WLAN-Verschlüsselung WPA2 aushebeln kann, die lange Zeit als sicher galt. Mit dem neuen Standard sollen nun auch solche Netzwerke sicherer werden, die nur durch ein schwaches Passwort geschützt sind. Laut der Wi-Fi Alliance soll mit dem neuen Standard außerdem die Konfiguration für Heimnetzwerke deutlich einfacher werden.

Neuer Router erforderlich

Nicht geklärt wurde bei der Vorstellung auf der CES, ob mit WPA3 auch neue Hardware benötigt wird. Es gilt aber als wahrscheinlich, dass eine ganze Reihe an alten Routern den neuen Standard nicht unterstützen wird, da die Geräte bei der Wi-Fi Alliance eine Zertifizierung vorweisen müssen. Wenn ihr also von den Sicherheitsfeatures profitieren wollt, könnte es sein, dass ihr euch einen neuen Router besorgen müsst.

Im Oktober des vergangenen Jahres wurde KRACK bekannt: Die Sicherheitslücke öffnet Hackern bei der aktuellen WLAN-Verschlüsselung WPA2 eine Hintertür. Von KRACK sind offenbar besonders Android-Geräte betroffen. Google hat reagiert und das Problem mit dem Sicherheitsupdate für Dezember 2017 bereits adressiert. Allerdings wird diese Aktualisierung nicht für alle Smartphones und Tablets erscheinen, die das Betriebssystem nutzen.


Weitere Artikel zum Thema
Nokia 9 wird womög­lich am 21 August präsen­tiert
Guido Karsten1
Die Ankündigung könnte sich auch auf die internationale Version des Nokia X6 beziehen
Nokia Mobile macht es spannend: Am 21. August soll ein ganz besonderes neues Smartphone vorgestellt werden. Ist es das Nokia 9?
Gmail: Google akti­viert Selbst­zer­stö­rungs­mo­dus für vertrau­li­che E-Mails
Guido Karsten
In Gmail könnt ihr E-Mails nun per SMS-Zugriffscode und Verfallsdatum schützen
Google hat das neue Gmail-Feature "Vertrauliche E-Mails" aktiviert. Damit ist es Nutzern möglich, E-Mails zu versenden, die sich selbst zerstören.
Games­com 2018: Diese Acti­vi­sion-Spiele könnt ihr auf der Messe testen
Lars Wertgen
"Call of Duty: Black Ops 4" wird auf der Gamescom spielbar sein
Activision reist in diesem Jahr mit reichlich Gepäck zur Gamescom. Mit dabei ist unter anderem eine spielbare Version von "Call of Duty: Black Ops 4".

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.