Mehr Smartphones als Handys verkauft

Im Jahr 2012 werden in Deutschland das erste Mal mehr Smartphones als normale Handys verkauft. Das berichtet der Verband BITKOM unter Berufung auf Daten des Marktforschungsinstituts EITO.

Laut der Studie wird erwartet, dass in Deutschland im Jahr 2012 der Absatz von Smartphones auf fast 16 Millionen steigen wird, was einer Steigerung um 35 Prozent und einem Anteil von 55 Prozent aller verkauften Mobiltelefone entspricht.

Besonders große Absatzsprünge werden laut BITKOM im Bereich der Tablets zu verzeichnen sein:

Zusätzliche Impulse geben Tablet Computer, die sich als neue Geräteklasse etabliert haben. „Tablet Computer sind in der Regel mit einem mobilen Internetzugang ausgestattet und können so per UMTS oder LTE an fast jedem Ort in Deutschland ins Netz gehen“, sagte Joussen. Nach der BITKOM-Prognose steigt der Tablet-Absatz im Jahr 2012 um 29 Prozent auf 2,9 Millionen Geräte.

Diese Verkaufssteigerungen werden sich auch in der mobilen Internetnutzung bemerkbar machen. Für das Jahr 2012 wird eine Steigerung der Umsätze mit mobilen Datendiensten um 10% auf über 8 Milliarden EURO erwartet. Erstmals sollen 2012 die insgesamt übertragenen Datenmengen die Grenze von 100 Millionen Gigabyte übertreffen. Das führt dazu, dass die Netzbetreiber 8 bis 10 Millarden EURO in die Infrastruktur investieren müssen, um die steigenden Datenmengen handhaben zu können. Besonders die E-Plus-Gruppe geht dabei mit ihrer den Kunden das beste Nutzererlebnis im Datennetz der 4. Generation zu bieten" (Zitat Rafal Markiewicz, Chief Technology Officer der E-Plus Gruppe) mit gutem Beispiel voran.

[Bildquelle: cannedtuna (cc-by-2.0)]