Mehr Speicher für iPhone und iPad per SanDisk iXpand

Her damit !184
Der SanDisk iXpand soll Eure Speicherprobleme lösen
Der SanDisk iXpand soll Eure Speicherprobleme lösen(© 2014 SanDisk)

War Euer iPhone-Speicher schon einmal voll und Ihr habt Euch gefragt, was Ihr noch löschen könnt? Hier setzt nun der Speicherhersteller SanDisk an und will denjenigen helfen, die unter chronischer Speicherknappheit leiden. Der iXpand, ein neuer USB-Stick mit zusätzlichem Lightning-Port, soll helfen. 

SanDisk stattet im Grunde einen einfachen USB-Stick mit einem Lightning-Anschluss und einer Batterie aus, wie das Wall Street Journal berichtet. Hinzu kommt aber noch eine App, die erst den einfachen Datenaustausch zwischen Stick und iPhone oder iPad ermöglicht – und zudem sogar noch etwas mehr bietet: Schließt Ihr den iXpand an Euer iPhone 6 an und startet die iXpand-Sync-App, könnt Ihr beispielsweise direkt Dokumente vom Stick aus als Email-Anhang versenden. Ebenfalls könnt Ihr Filme direkt vom Stick aus auf dem iPad anschauen, indem Ihr den in der Sync-App integrierten Videoplayer verwendet.

Möchtet Ihr den iXpand-Stick nutzen, um hin und wieder Platz auf Eurem iPhone freizuschaufeln, dann lässt sich der Vorgang hierzu auch automatisieren. Sind alle Einstellungen getroffen, müsst Ihr dann nur noch den iXpand-Stick an Euer Smartphone anschließen und die App starten. Anschließend sollten beispielsweise Fotos oder Dokumente vom iPhone automatisch mit dem Inhalt des Sticks abgeglichen werden.

iXpand soll es mit 16, 32 und 64 GB geben

Gerade bei einem iPhone oder einem iPad ist es besonders unglücklich, wenn der interne Speicher voll ist, denn Apple weigert sich strikt, einen Slot für microSD-Karten in seine Geräte zu integrieren. Hinzu kommt, dass die Zusatzkosten für ein Modell mit größerem internen Speicher meist um ein vielfaches höher sind als der Preis einer geräumigen microSD-Karte. Der SanDisk iXpand soll in den USA in der Ausführung mit 32 GB Speicher für 80 Dollar über den Tresen gehen. Wann ein Release in Deutschland ansteht und wie viel die Versionen mit 16 und 64 GB kosten sollen, ist noch unklar.

Weitere Artikel zum Thema
iPhone-Nutzer wech­seln angeb­lich immer selte­ner das Modell
Guido Karsten
Über die Nachfolger des iPhone XR und des iPhone XS ist noch nicht viel bekannt
Nur wenige iPhone-Besitzer wechseln noch jährlich oder alle zwei Jahre ihr Smartphone. Ein Analyst erwartet, dass sich das auch 2019 nicht ändert.
Neues iPhone bekom­men? Tipps für die erste Einrich­tung
Stefanie Enge
UPDATESupergeil !48Egal welches iPhone ihr einrichtet, der Vorgang ist bei allen Modellen identisch.
Lag ein neues iPhone oder iPad hübsch verpackt unter dem Weihnachtsbaum? Dann hilft diese Anleitung beim Einrichten des neuen Geräts.
Power­beats Pro: Das sind angeb­lich Apples kabel­lose Sport-Kopf­hö­rer
Lars Wertgen
Die Kabelverbindung der Beats Powerbeats3 Wireless (Bild) soll beim Pro-Modell wegfallen
Wer mit dem Sitz der AirPods Probleme hat oder nach kabellosen Sport-Kopfhörern sucht: Apple arbeitet angeblich an passenden Powerbeats Pro.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.