Mehrstündiger Blackout bei WhatsApp

Peinlich !20
Funktionierte einige Stunden lang nicht mehr: Messenger WhatsApp
Funktionierte einige Stunden lang nicht mehr: Messenger WhatsApp(© 2015 CURVED)

450 Millionen Menschen waren auf einmal betroffen: Am Samstagabend war es über mehrere Stunden nicht möglich, Nachrichten via WhatsApp zu verschicken. Der Grund für den Blackout ist unklar.

Gegen 23 Uhr gab WhatsApp lediglich die Entwarnung, dass der Dienst wieder funktionieren würde. Woran es lag, dass weltweit rund 450 Millionen Nutzer nicht Nachrichten, Bilder und Videos verschicken konnten, dazu äußerte sich das Unternehmen nicht. Auf Twitter erklärte WhatsApp nur, es habe sich um Serverprobleme gehandelt.

Der Ausfall kam zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt. Erst vor wenigen Tagen hatte Facebook bekanntgegeben, WhatsApp gekauft zu haben. Auf Twitter vermuteten deswegen einige Nutzer, wenn auch humorvoll, dass Gründer Mark Zuckerberg dahinterstecken könnte. "Mark Zuckerberg überträgt jetzt nur kurz eure Handynummern auf seine Server und spielt dann damit Memory. Kein Grund zur Sorge", schrieb ein Nutzer. "Eure WhatsApp Daten werden gerade auf die Facebookserver übertragen. Also kein Grund zur Sorge", schrieb ein anderer.

Mittlerweile läuft der Dienst wieder störungsfrei.


Weitere Artikel zum Thema
Android: App-Upda­tes sollen künf­tig mehr als 50 Prozent klei­ner sein
Christoph Groth
App-Updates unter Android sollen künftig kleiner werden
Google gibt bekannt, dass App-Updates im Schnitt künftig rund zwei Drittel kleiner sein sollen – in manchen Fällen sogar bis zu 90 Prozent.
iPhone 7 und 7 Plus: Akku-Hüllen von Mophie veröf­fent­licht
Guido Karsten
Mophie Juice Pack Air
Mophie hat neue Cases herausgebracht, mit denen Ihr einen iPhone 7- oder iPhone 7 Plus-Akku erweitern könnt. Inklusive Support für kabelloses Laden.
iOS 11: Diese sieben Featu­res wünschen wir uns von Apple (zu Weih­nach­ten)
Felix Disselhoff1
iOS 11: Welche Features wird das mobile Betriebssystem von Apple mitbringen?
iOS 11 lässt noch auf sich warten. Ein paar Wünsche an das nächste mobile Betriebssystem von Apple hätten wir da allerdings schon.