Mehrstündiger Blackout bei WhatsApp

Peinlich !20
Funktionierte einige Stunden lang nicht mehr: Messenger WhatsApp
Funktionierte einige Stunden lang nicht mehr: Messenger WhatsApp(© 2015 CURVED)

450 Millionen Menschen waren auf einmal betroffen: Am Samstagabend war es über mehrere Stunden nicht möglich, Nachrichten via WhatsApp zu verschicken. Der Grund für den Blackout ist unklar.

Gegen 23 Uhr gab WhatsApp lediglich die Entwarnung, dass der Dienst wieder funktionieren würde. Woran es lag, dass weltweit rund 450 Millionen Nutzer nicht Nachrichten, Bilder und Videos verschicken konnten, dazu äußerte sich das Unternehmen nicht. Auf Twitter erklärte WhatsApp nur, es habe sich um Serverprobleme gehandelt.

Der Ausfall kam zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt. Erst vor wenigen Tagen hatte Facebook bekanntgegeben, WhatsApp gekauft zu haben. Auf Twitter vermuteten deswegen einige Nutzer, wenn auch humorvoll, dass Gründer Mark Zuckerberg dahinterstecken könnte. "Mark Zuckerberg überträgt jetzt nur kurz eure Handynummern auf seine Server und spielt dann damit Memory. Kein Grund zur Sorge", schrieb ein Nutzer. "Eure WhatsApp Daten werden gerade auf die Facebookserver übertragen. Also kein Grund zur Sorge", schrieb ein anderer.

Mittlerweile läuft der Dienst wieder störungsfrei.


Weitere Artikel zum Thema
Snap­chat veröf­fent­licht AR-Linse zum Cham­pi­ons-League-Finale
Francis Lido
Die Champions-League-Linse von Snapchat
Mit der Champions-League-Linse von Snapchat macht ihr euren Bitmoji zum Pokal-Gewinner. Voraussetzung dafür ist die Verknüpfung mit der Bitmoji-App.
Face­book Jobs ist da: Nun könnt ihr euch über Social Media bewer­ben
Francis Lido
Das Bewerbungsformular von Facebook Jobs
Facebook Jobs steht nun auch in Deutschland zur Verfügung. Das Feature soll euch die Stellensuche in eurer Region erleichtern.
WhatsApp teilt eure Daten nun mit Face­book
Christoph Lübben10
Unfassbar !17WhatsApp teilt seine Daten nun doch mit Facebook
WhatsApp kann künftig eure Nutzerdaten mit Facebook teilen. Grund dafür ist wohl ausgerechnet die neue Datenschutz-Grundverordnung.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.