Mehrwertsteuersenkung macht Handys und Mobilfunkverträge ab Juli günstiger

Mit der Mehrwertsteuersenkung sind vielerorts auch Handys und Mobilfunkverträge günstiger.
Mit der Mehrwertsteuersenkung sind vielerorts auch Handys und Mobilfunkverträge günstiger.(© 2020 picture alliance/imageBROKER)

Die Coronakrise hat der Wirtschaft in Deutschland schwer zugesetzt. Ein Konjunkturpaket soll dem entgegenwirken – und ein Teil dessen ist die Senkung der Mehrwertsteuer in der zweiten Jahreshälfte von 2020. Da einige Anbieter die Steuersenkung an ihre Kunden weitergeben, können auch Handys und Mobilfunkverträge in diesem Zeitraum günstiger ergattert werden.

Statt wie üblich 19 Prozent fallen ab dem 1. Juli bis einschließlich des 31. Dezembers 2020 nur 16 Prozent Mehrwertsteuer an. Der reduzierte Satz fällt von 7 auf 5 Prozent. Vielerorts haben sich Anbieter nun dazu entschieden, die Ersparnis an ihre Kunden weiterzugeben. Dazu gehören Giga zufolge beispielsweise die Discounter wie Aldi und Lidl, die Deutsche Bahn, Saturn und der Apple-Händler Gravis. Aber auch die großen Mobilfunkanbieter in Deutschland wie die Telefonica mit ihren Marken O2 und Blau oder Vodafone machen mit.

Zeitpunkt des Kaufs und Vertragslaufzeit beachten

Wie auch die Verbraucherzentrale mit ihrer detaillierten Erklärung zeigt, ist die Reduzierung der Mehrwertsteuer kein ganz einfaches Unterfangen – und es liegt in den Händen der jeweiligen Anbieter, wie und ob Ersparnisse an Kunden weitergegeben werden. Stellt ihr fest, dass ein Rechnungsbetrag eurer Ansicht nach nicht reduziert wurde, solltet ihr euch in jedem Fall zunächst bei eurem Anbieter über eventuelle Rabatte informieren.

In keinem Fall ist es zu empfehlen, den Betrag, der sich aus der Mehrwertsteuersenkung ergibt, einfach einzubehalten. Liegt hierbei ein Fehler vor, könnt ihr euch so versehentlich in Zahlungsverzug begeben. Rechenfehler entstehen auch schnell, weil sich die 3 Prozent Mehrwertsteuersenkung auf den Nettopreis einer Leistung oder Lieferung beziehen. Auf den Gesamtpreis umgelegt, ergibt sich daraus lediglich noch ein Rabatt von etwa 2,5 Prozent. Bei Dingen des täglichen Lebens mit ermäßigtem Mehrwertsteuersatz reduziert sich die Ersparnis von 2 Prozent (von 7 auf 5 Prozent) auf etwa 1,9 Prozent.

Auch iPhone und Co. dank Mehrwertsteuersenkung günstiger

Für Leute, die im Zeitraum der Mehrwertsteuersenkung ein Handy günstig kaufen oder einen Mobilfunkvertrag abschließen möchten, ist das Gute, dass es verschiedenste Anbieter gibt. Selbst wenn ein Hersteller also die Ersparnis nicht an seine Kunden weitergeben möchte, habt ihr gute Chancen das gewünschte Smartphone oder einen Vertrag günstig bei einem anderen Händler oder Anbieter zu erhalten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy A51 vs. A71: Vergleich der aktu­el­len Samsung-Mittel­klasse
Martin Haase
UPDATEHer damit44Samsung Galaxy A51 und A71 im Vergleich: Optisch ist kaum ein Unterschied feststellbar
Sowohl das Galaxy A51 als auch das A71 sind tolle Mittelklasse-Smartphones. Wo genau die Unterschiede liegen, lest ihr in unserem Vergleich.
iPhone 12 hängt Android-Konkur­renz ab: So schnell soll der Apple-Chip sein
Michael Keller
Die Nachfolger von iPhone 11 und 11 Pro (Max) sollen einen deutlichen Leistungs-Schub bieten
Das schnellste Smartphone des Jahres kommt wohl wieder von Apple: Das iPhone 12 soll im Bereich Performance die Konkurrenz weit hinter sich lassen.
Galaxy S20 Fan Edition: Mehr Luxus als Lite?
Michael Keller
Der Nachfolger des Galaxy S10 Lite (Bild) ist unterwegs – und soll Galaxy S20 Fan Edition heißen
Der Release des Galaxy S20 Fan Edition nähert sich: Neue Gerüchte zu dem Smartphone legen nahe, dass es nicht nur ein Lite-Ableger ist.