Mentions Box: Facebook testet Promi-Tool bei den Emmys

Beim Schütteln des Facebook-Tablets erscheint eine neue Frage des Publikums, die dann per Video beantwortet werden kann.
Beim Schütteln des Facebook-Tablets erscheint eine neue Frage des Publikums, die dann per Video beantwortet werden kann.(© 2014 iStrategyLab)

Das Social Network lässt bei der TV-Preisverleihung Stars auf einem klobigen Tablet mit Fans interagieren. Über das Gerät können Promis Video-Nachrichten aufnehmen. 

Tablet für Promi-Einsatz

Facebook will prominente Nutzer zu mehr Interaktion mit Fans auf der Plattform motivieren. Auf der kommenden Emmys-Preisverleihung testet das Unternehmen deshalb ein neues Gerät, mit dem Stars die Fragen ihrer Anhängerschaft beantworten können.

Die "Mentions Box" ähnelt einer Mischung aus einem Kinderspielzeug und einem Tablet. Das Gadget verfügt über zwei Griffe, die die Promis festhalten. Wird das Tablet geschüttelt, so erscheint am Bildschirm eine neue Frage von Facebook-Usern. Um diese zu beantworten, kann der Star mit der eingebauten Kamera eine Videonachricht aufnehmen, die dann automatisch auf Facebook gepostet wird.

Zusammenarbeit mit Access Hollywood

Für den Testlauf holt sich die Social Media-Plattform Unterstützung von der Promi-TV-Show "Access Hollywood". Der Moderator wird für seine Emmy-Berichterstattung vor Ort die "Mentions Box" seinen Interview-Partnern in die Hand drücken. Auf der Facebook-Page sammelt "Access Hollywood" schon jetzt Fragen.

Das Promi-Tablet dürfte für Facebook vor allem ein Marketing-Tool sein. Für Q&A-Aktionen und Videobotschaften bräuchten die Betreiber für ihre Promi-Initiative kein eigenes Gerät entwickeln, sondern könnten sich auf ein normales Tablet verlassen. Kommt die Aktion bei den Stars und Nutzern an, so soll die "Mentions Box" regelmäßig bei Großevents zum Einsatz kommen.

Das Social Network launchte bereits vor einigen Wochen die exklusive "Mentions"-App, mit der prominente Nutzer ihre offizielle Page besser verwalten sollen. CURVED hat sich die Anwendung im Deutschland-Headquarter des Unternehmens zeigen lassen.


Weitere Artikel zum Thema
TikTok steht vor dem Verkauf: Das will Micro­soft ändern
Francis Lido
Nicht meins10TikTok: Bald unter dem Dach von Microsoft?
TikTok steht vor dem Verkauf: Microsoft will den Dienst übernehmen – und einiges ändern.
Tinder: Mehr Matches dank Corona?
Francis Lido
Nicht meins8Tinder hat Hochkonjunktur
Die Corona-Krise verbessert offenbar eure Erfolgschancen bei Tinder. CEO Elie Seidman verrät, wie die Pandemie sich auf Dating-Verhalten auswirkt.
WhatsApp und Insta­gram: Namens­än­de­rung bestä­tigt
Francis Lido
Nicht meins43WhatsApp und Instagram gehören zu Facebook
Facebook plant eine Namensänderung für WhatsApp und Instagram. Diese soll die Zugehörigkeit der Apps verdeutlichen.