Mercedes und LG entwickeln smartes Auto

Mercedes entwirft bereits das Design für selbstfahrende Autos, zuvor werden jedoch einzelne Bereiche automatisiert.
Mercedes entwirft bereits das Design für selbstfahrende Autos, zuvor werden jedoch einzelne Bereiche automatisiert. (© 2014 Mercedes)

Auf dem Weg zum selbstfahrenden Fahrzeug will Mercedes verschiedene Funktionen automatisieren und holt sich dafür Hilfe von LG. Ein Kamera-System sorgt für automatisches Bremsen in Notfällen. 

Intelligentes Kamera-System

Mercedes will seine Fahrzeuge für die Generation der selbstfahrenden Autos rüsten und holt sich dafür Hilfe von LG. Der Gadget-Hersteller soll dem Automobilkonzern dabei unterstützen, verschiedene Funktionen zu automatisieren und somit den Fahrer entlasten. Im ersten Schritt entwickeln die beiden Partner ein intelligentes Kamerasystem. Dabei kommt die 6D Vision-Technologie von Mercedes zum Einsatz, und LG überträgt seine Erfahrungen aus dem Mobile- und Home Entertainment-Bereich ins Auto.

Das Kamerasystem für den Pkw verfügt über autonomes Bremsen in Notfällen, erkennt Verkehrszeichen, warnt vor Passanten und Radfahrern und sorgt dafür, dass der Wagen auf der richtigen Spur bleibt.

Selbstfahrendes Auto in Planung

Für LG ist die Zusammenarbeit mit Mercedes nicht die erste Initiative am Automobilmarkt. Die intelligente Kamera ist Teil des "Advanced Driver Assistance Systems". Dieses erkennt unter anderem, wenn der Fahrer müde wird und leistet Unterstützung beim Parken. Wann das System in die Fahrzeuge von Mercedes kommt, gaben die beiden Partner noch nicht bekannt.

Für die Automarke ist das Projekt ein weiterer Schritt in Richtung selbstfahrendes Auto. Mercedes hat sich von der kalifornischen Verkehrsbehörde bereits eine Genehmigung geholt, um Prototypen auf der Straße zu testen. Auch Googles autonomes Fahrzeug ist mittlerweile funktionstauglich. Der Prototyp wird derzeit intern getestet und soll schon nächstes Jahr auf den Straßen fahren.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast Folge 32: Top-Smart­pho­nes unter dem Radar
Marco Engelien
Das LG G7 Thinq
Das LG G7 ThinQ und das HTC U12 Plus sind zwei Top-Geräte, die nicht jeder auf dem Zettel hat. Warum das ein Fehler ist, erklären wir im CURVED-Cast.
LG G7 ThinQ erhält Googles AR Sticker
Michael Keller
Das LG G7 ThinQ bekommt mit dem Kamera-Update ein besonderes Feature
Die Kamera-App des LG G7 ThinQ soll ein Update erhalten: Mit der Aktualisierung kommen Googles AR Sticker auf das Top-Smartphone.
LG G7 ThinQ im Test: Hilft künst­li­che Intel­li­genz beim Foto­gra­fie­ren?
Jan Johannsen2
Das LG G7 ThinQ
8.9
Das ThinQ beim LG G7 ThinQ steht für "Künstliche Intelligenz". Wie hilfreich die ist und was das Smartphone sonst noch auszeichnet, erfahrt ihr hier.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.