Microsoft arbeitet an "bahnbrechender" Reader-App

Windows 8: Das Kacheldesign kommt einfach nicht gut an
Windows 8: Das Kacheldesign kommt einfach nicht gut an(© 2014 Microsoft)

Microsoft entdeckt das Lesen! Der Soft- und Hardware-Entwickler arbeitet an einer laut eigener Beschreibung „bahnbrechenden interaktiven Reader-App für Windows“ und womöglich auch andere Plattformen. So steht es in einer Stellenanzeige des Unternehmens, die LiveSino entdeckt hat. Die App soll das Lesen von Büchern, Magazinen und Comics einfacher machen.

Geht Microsoft unter die Online-Buchhändler?

Die Stelle, die bei Microsoft neu besetzt werden soll, ist in der Abteilung „Music, Video and Reading“ in Seattle angesiedelt. In der Devision „Devices and Studios Engineering“ wurden bereits die Apps „Xbox Music“ und „Xbox Video“ entwickelt – und in diesem Zusammenhang auch entsprechende Stores eröffnet, über die Microsoft Inhalte für die Apps anbietet. Gut möglich, dass auch die neue Anwendung ein Vorbote eines eigenen Shops ist und Microsoft damit anderen Online-Buchhändlern Konkurrenz machen will.

The Verge erinnert denn auch gleich an ein Geschäft, das Microsoft vor mehr als einem Jahr abgeschlossen hatte. Ende 2012 investierte der Windows-Entwickler 300 Millionen US-Dollar in die E-Reader-Plattform Nook des US-Buchhändlers Barnes & Noble. Bisher ist aus dieser Kooperation noch kein konkretes Projekt hervorgegangen. Möglich, dass mit der neuen Reader-App jetzt erste Früchte dieser Zusammenarbeit geerntet werden. Wie das Ergebnis das Versprechen einlösen will, „bahnbrechend“ zu sein, lässt sich aus alldem allerdings noch nicht ableiten.


Weitere Artikel zum Thema
Ab sofort könnt Ihr bei Tinder Euer Geschlecht frei wählen
4
Bei Tinder können Transgender ihr Geschlecht frei auswählen
Mehr als Männlein und Weiblein: In der weltweit gefragtesten Dating-App Tinder stehen neue Geschlechtsidentitäten zur Auswahl.
Trotz großem Update: Poké­mon GOs verpasste Chance
Jan Johannsen4
Peinlich !17Pokémon GO: Die Arenen haben sich auch optisch verändert.
Viele Veränderungen, doch kaum Anreize für ehemalige Spieler: Niantic hat bei seinem Update für Pokémon GO nur an die Hardcore-Gamer gedacht.
Apple will stär­ker gegen Klon- und Spam-Apps vorge­hen
Stefanie Enge
Kaum ist eine App erfolgreich, finden wir hunderte Kopien im App Store - so zum Beispiel von "Flappy Bird"
Hunderte Flappy-Birds- und raubkopierte Streaming-Apps: Apple will härter gegen Klon-Apps und Spam-Apps durchgreifen.