Microsoft SkyDrive Reloaded

Microsoft SkyDrive

Heute stellen wir euch die Cloud Storage Lösung von Microsoft vor, das „SkyDrive“. Cloud Storage, also auf gut Deutsch „Wolken Speicher“, bezeichnet einen Dienst der es ermöglicht, Daten in einer so genannten Datenwolke zu speichern. Auf diese Weise hat man zum Einen eine Sicherung der lokalen Daten, Zugriff auf die selben Daten von mehreren PCs und Smartphones, zum Anderen einen Abgleich zwischen den Systemen.

Ich finde es äußerst praktisch Freunden oder der Familie ganz einfach über einen beliebigen Internet-Browser meine auf dem SkyDrive gespeicherten Fotos zu zeigen. Im Gegensatz zu früher brauche ich dafür keine Festplatte oder USB Stick mehr, sondern nur die Login Daten zu meinem Onlinespeicher.

Die wohl bekanntesten Cloud Storage Lösungen sind die Dropbox, sowie Apples iCloud und neuerdings Googles Drive.
Dropbox bietet seinen Nutzern 2GB kostenfrei, Apple und Google ihren Kunden 5GB. Bei allen Diensten kann man den Speicher gegen eine monatliche, beziehungsweise jährliche Gebühr erhöhen.

Neuen Nutzern des SkyDrives stehen 7GB zur freien Verfügung. Für die Sicherung von Dokumenten, sowie einigen Bildern ist dies mehr als genug Speicher, in jedem Fall mehr als die Mitbewerber anbieten.

Microsofts SkyDrive hat trotz der überragenden Größe von bislang 25GB eher ein Schattendasein gefristet, da es bislang keine zufriedenstellende Lösung gab auf die Daten aus dem Windows Explorer, sowie dem Finder zuzugreifen. Seit gestern steht hier unter https://apps.live.com/skydrive nun endlich ein Programm, sowohl für Windows Vista/7/8, als auch für Mac OS X Lion bereit. Im Zuge der Installation kann auch ein neuer Account angelegt werden. Das Programm installiert einen Ordner, in welchen nach der Installation alle Daten, die gegebenenfalls bereits auf dem SkyDrive liegen, auf dem Computer gespeichert werden und Daten, die man nach der Installation in den Ordner legt, werden automatisch mit dem SkyDrive abgeglichen. Mobil kann das Skydrive auf iPhone, iPad und natürlich auf Windows Phone 7 kostenfrei mittels App genutzt werden.

Für Einsteiger: Die kostenfreie Version von SkyDrive

Da das SkyDrive kostenfrei zu nutzen ist, kann ich jedem empfehlen sich den Service einmal näher anzuschauen. Spätestens mit Windows 8, welches die Microsoft Dienste um Windows Live und somit auch das SkyDrive enger mit dem Betriebssystem verzahnt, werden die wenigsten um das SkyDrive herumkommen.

Preise für extra Speicher im Vergleich

Bisherige Nutzer haben die Möglichkeit unter goo.gl/sKRi6 kostenfrei auf die bisherige Größe von 25GB hochzustufen. Abgesehen davon, kann der Speicher, wie bei den anderen Anbietern auch, kostenpflichtig erweitert werden:
  • 27 Gigabyte für 8€ (0,30€ pro GB)
  • 57 Gigabyte für 19€ (0,33€ Cent pro GB)
  • 107 Gigabyte für 37€ (0,34€ Cent pro GB)
iCloud ist verglichen damit deutlich teurer:
  • 10 Gigabyte für 16€ (1,60€ pro GB)
  • 20 Gigabyte für 32€ (1,60€ pro GB)
  • 50 Gigabyte für 80€ (1,60€ pro GB)
Die Preise von Dropbox sind moderater, liegen jedoch immer noch über denen von Microsoft:
  • 102 Gigabyte für 75€ (0,73€ pro GB)
  • 202 Gigabyte für 150€ (0,74€ pro GB)
Googles Drive bietet als einziger der hier vorgestellten Anbieter einen relativ konkurrenzfähigen Preis, wenn auch nur mit dem 100GB Tarif, an:
  • 30 Gigabyte für 27€ (0,90€ pro GB)
  • 105 Gigabyte für 55€ (0,52€ pro GB)

Welchen Dienst soll ich nutzen?

Abgesehen vom reinen Preis des Speichers muss man natürlich seine eigenen Anforderungen vor einer etwaigen Kaufentscheidung beleuchten. Für einen iPhone Nutzer, dem der Photo Stream sehr wichtig ist, kann sich der sehr hohe Apple Preis doch lohnen, für einen Android Nutzer kann sich Google Drive anbieten, da neben dem reinen Google Drive Speicher, bei einer Erweiterung dessen, auch der Speicher anderer Google Dienste erhöht wird. Dropbox hat wiederum den  Vorteil das es von sehr vielen Apps, auf eigentlich allen Plattformen unterstützt wird.

Wie oben bereits geschrieben sehe ich den großen Vorteil des SkyDrive gegenüber der Konkurrenz in der kommenden Integration in Windows 8, sowie Windows Phone 8 und natürlich in seinem unschlagbaren Preis.

SkyDrive Android App verfügbar

Seit heute ist die offizielle SkyDrive App von Microsoft auch für Android verfügbar. Zu finden ist die Anwendung in Google Play hier: SkyDrive

Nachtrag

Verschiedene Nachrichtenseiten berichten von Sperrungen des gesamten Microsoft Accounts wegen Verstößen gegen die AGBs. So untersagt Microsoft beispielsweise auch legale Dinge wie Bilder die "Partial Nudity" zeigen. Für eine Sperre müssen Bilder nicht geteilt werden, die Existenz von "verbotenen" Bildern reicht aus.
Microsoft nutzt zum Aufspüren von Bildern eine Software, die ursprünglich zur Suche nach Kinderpornographie gedacht war, jetzt aber auf jegliche Form von Nacktheit erweitert wurde. Treffer werden anschließend noch von einem Microsoft Team gesichtet.
Mir persönlich wiederstrebt es, das Microsoft auf meine privaten Daten zugreifen will um aufgrund legaler Daten, die jedoch den AGBs widersprechen, meinen Account gegebenenfalls zu sperren.


Weitere Artikel zum Thema
Micro­soft bringt animierte Emojis auf Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
Microsoft-Swiftkey-Puppets
Microsoft bringt AR-Emojis auf nahezu alle Android-Smartphones. Eine 3D-Frontkamera benötigt ihr für die SwiftKey Puppets nicht.
Xbox "Games with Gold": Diese Spiele erhal­tet ihr im Juli gratis
Francis Lido
Die "Games with Gold" für Juli 2019 liefern vier gute Gründe, zum Xbox-One-Controller zu greifen
Welche "Games with Gold" warten im Juli 2019 auf Xbox-One-Besitzer? Unter anderem ein preisgekrönter Plattformer und ein Retro-Hit.
Galaxy Note 10 mit Micro­soft-App: Hat euer PC einen neuen besten Freund?
Christoph Lübben
Euren Smartphone-Bildschirm könnt ihr mit dem Samsung Galaxy Note 10 wohl leicht auf dem PC anzeigen (Bild: Galaxy Note 9)
Samsung und Microsoft sorgen für mehr Verbindung: Angeblich kommt das Galaxy Note 10 mit einer App, die PC und Handy miteinander verbindet.