Microsoft startet So.cl

Das neue Netzwerk von Microsoft, "So.cl", ist ab sofort für Studenten ausgewählter Universitäten verfügbar. Microsoft wolle mit der Plattform weder Google noch Facebook angreifen. Trotzdem verfolgen die Entwickler dieselbe strategische Vorgehensweise, wie sie Facebook mit seinen mittlerweile 8oo Millionen Nutzern in der Anfangsphase anwandte.

Zu Beginn soll "So.cl" nur an bestimmten Hochschulen zur Verfügung stehen. Diese Begrenzung war am Anfang auch bei Facebook vorhanden; schließlich startete es an der Universität Harvard als Netzwerk für die Studierenden vor Ort. Erst mit der Zeit wurde Facebook auf andere Hochschulen ausgeweitet. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist "So.cl" allerdings nur ein Projekt der Research-Abteilung von Microsoft. Ob es jemals für die breite Öffentlichkeit zugänglich sein wird, bleibt deshalb fraglich. Die Studenten dürfen sich auf jeden Fall über eine interne Plattform zum Weiterleiten von Informationen und über die Möglichkeit des gemeinschaftlichen Lernens freuen. An folgenden US-Universitäten wird der Dienst angeboten: Washington, Syracuse und New York.

Angesprochen sollen sie alle Studenten fühlen, die viel mit sozialen Medien zu tun haben. Neben einfachen Text-Einträgen können auch andere Inhalte, wie Fotos oder Videos, in dem neuen Netzwerk gepostet werden. Zudem können Studenten mit ähnlichen Hobbys oder Interessen gefunden werden. Durch solche Funktionen kann ein Social Network heute kaum mehr User generieren, deshalb will "So.cl" mit einem aufgeräumten Interface punkten. Durch weitere Programme aus dem Hause Microsoft soll die Plattform letztendlich perfekt werden. Eine zentrale Rolle soll dabei die Suchmaschine Bing einnehmen.

Um sich als ausgewählter Student überhaupt anmelden zu können, muss ein Facebook-Account vorhanden sein. Von dort bezieht "So.cl" das Profilbild und den Namen. Eine Weitergabe von Daten durch "So.cl" an Facebook soll in erster Linie nicht stattfinden.