Microsoft stellt Surface Pro 6, Surface Laptop 2 und Surface Studio 2 vor

Die neuen Microsoft-Geräte
Die neuen Microsoft-Geräte(© 2018 Microsoft)

Microsoft hat drei neue Produkte vorgestellt: das Surface Pro 6, den Surface Laptop 2 und den Surface Studio 2. Neu an den Geräten sind vor allem die innere Ausstattung und die Farbvarianten.

Fast schon im Stillen hat Microsoft die neuen Produkte seiner Surface-Linie präsentiert. Zwar war schon Wochen vorher bekannt, dass das Unternehmen am 2. Oktober 2018 zu einem Event einladen würde, einen Livestream von der Veranstaltung gab es aber nicht. Das könnte daran gelegen haben, dass Microsoft zwar das Innere der Surface-Geräte auffrischte, die Geräte aber optisch unverändert ließ.

Surface Pro 6: Neue Farbe, gleicher Formfaktor

Den Anfang machte das Surface Pro 6, das mit dem gleichen Formfaktor und dem gleichen Gewicht wie der Vorgänger auf den Markt kommen wird. Heißt: Das Display misst erneut 12,3 Zoll und natürlich ist der ikonische Kickstand wieder dabei, mit dem ihr das Tablet hinstellen könnt. Damit ihr überhaupt sehen könnt, dass es sich bei dem Gerät um ein neues Surface-Produkt handelt, bringt Microsoft es neben der üblichen silbernen Variante auch mit einem schwarzen Gehäuse auf den Markt. Immerhin: Das sieht schon ganz schön edel aus. Einen Negativ-Punkt hat das Design aber auch: Es gibt weiterhin keinen USB-C-Anschluss.

Viel spannender sind aber ohnehin die Änderungen im Inneren: Microsoft zufolge hat man die Kühlung innerhalb des Tablets optimiert, so dass das Surface Pro 6 Vierkern-Prozessoren unterstützt. Intels Core-Prozessoren der achten Generation sollen dafür sorgen, dass das Gerät im Vergleich zum Vorgänger bis zu 67 Prozent schneller läuft. Dazu gibt es bis zu 16 Gigabyte Arbeitsspeicher. Trotzdem soll das Surface Pro 6 wie das Vorserienmodell ein Dauerläufer sein: Der Hersteller verspricht eine Laufzeit von 13,5 Stunden. Vorbestellen kann man das Tablet ab sofort. Kostenpunkt: ab 899 Euro.

Surface Laptop 2 soll noch schneller sein

Noch größer soll der Geschwindigkeitszuwachs im Surface Laptop 2 ausfallen: Laut Microsoft ist das Notebook mit Touchscreen gleich 85 Prozent schneller als der Vorgänger. Auch hier erreicht Microsoft das Mehr an Rechenpower durch die Verwendung der Intel-Prozessoren der achten Generation.

Ansonsten bleibt vieles beim Alten: Das Display ist mit 13,5 Zoll genauso groß wie das des ersten Surface Laptops, der Akku soll mit 14,5 Stunden genauso lange durchhalten und auch die neue Generation bekommt ihr auf Wunsch mit Alcantara-Überzeug um die Tastatur. Auch bei dem neuen Notebook sucht ihr vergebens nach einem USB-C-Anschluss, Microsoft hat auch 2018 darauf verzichtet. Auch der Preis bleibt konstant: Die günstigste Variante kann man ab sofort für 1149 Euro vorbestellen, die Auslieferung startet am 16. Oktober 2018.

Surface Studio 2 ist eine Desktop-Rakete

Außerdem hat Microsoft seinen Desktop-PC Surface Studio aufgefrischt. Auch hier bleibt optisch alles beim alten. Das 28 Zoll große Display soll aber 38 Prozent heller sein und 22 Prozent mehr Kontraste anzeigen als das vorherige Modell. Ein Nvidia-Chip, der auf der Pascal-Architektur basiert, soll außerdem dafür 50 Prozent mehr Grafikleistung sorgen. Da passt es gut zusammen, dass der Surface Hub Xbox-Controller ab Werk unterstützt.

Ein weitere Verbesserung: Statt eines Hybrid-Laufwerks kommt im neuen Surface Studio 2 eine SSD mit zwei Terabyte zum Einsatz. Die bietet nicht nur reichlich Platz für Fotos, Videos, Spiele Apps, sie dürfte auch für kürze Ladezeiten sorgen. Auch die neue Variante des Surface Studio wird nicht ganz günstig: Man kann den Computer ab sofort vorbestellen. Kostenpunkt: ab 3.499 US-Dollar aufwärts, einen deutschen Preis nannte Microsoft nicht.

Microsoft Surface Headphones: Kopfhörer als Überraschung

Zusätzlich zu den drei Computern stellte Microsoft etwas überraschend auch Kopfhörer vor. Die Surface Headphones bieten unter anderem eine 13-stufige aktive Geräuschunterdrückung. Clever: Nehmt ihr die Kopfhörer ab, wird die laufende Musik oder der laufende Film sofort pausiert. Das soll nicht die einzige smarte Funktion bleiben. Die digitale Assistenz Cortana ist ebenfalls mit an Bord und liest auf Wunsch Mails vor oder startet Telefonkonferenzen. Auch hier nannte Microsoft keinen Preis.


Weitere Artikel zum Thema
Surface Duo: Das ist Micro­softs falt­ba­res Android-Smart­phone
Francis Lido
Her damit31Microsoft Surface Duo: Die beiden Einzel-Displays sind durch ein Scharnier verbunden
Nach jahrelanger Wartezeit ist Microsofts faltbares Smartphone offiziell. Es heißt Surface Duo und erhält Android als Betriebssystem.
Surface EarBuds: Auch Micro­soft hat nun AirPods-Konkur­ren­ten
Francis Lido
Her damit5Die Microsoft Surface EarBuds sind in mehrerer Hinsicht einzigartig
Die Microsoft Surface EarBuds wildern im Revier der AirPods – oder doch nicht? Die In-Ears haben auch Qualitäten, die den Apple-Kopfhörern fehlen.
Micro­soft bringt animierte Emojis auf Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
Microsoft-Swiftkey-Puppets
Microsoft bringt AR-Emojis auf nahezu alle Android-Smartphones. Eine 3D-Frontkamera benötigt ihr für die SwiftKey Puppets nicht.