Microsoft Surface Pro 3: Demogeräte ab dem 6. Juni?

Her damit !56
Microsoft-CEO Satya Nadella ist vom Erfolgspotenzial des Surface Pro 3 überzeugt
Microsoft-CEO Satya Nadella ist vom Erfolgspotenzial des Surface Pro 3 überzeugt(© 2014 Microsoft)

Am 20. Juni erscheint das Microsoft Surface Pro 3 offiziell in den USA, ausprobieren lässt es sich dort wohl schon vorher: Bereits ab dem 6. Juni und somit zwei Wochen vor Release soll der Laptop-Tablet-Hybrid in den Microsoft Stores zu einem ausführlichen Test einladen.

Wie CNET erfahren hat, werden sich Interessenten des Surface Pro 3 bereits in wenigen Tagen ein erstes Bild von dem neuen Laptop-Tablet-Hybrid machen können. Zumindest in den USA und in Kanada wird das Gerät ab dem 6. Juni in den Microsoft Stores stehen. Bisher ist nicht bekannt, ob eine solche Aktion auch für Deutschland geplant ist. Hierzulande erscheint das Tablet erst im August – sollte die Aktion also auch hier geplant sein, startet sie womöglich später.

Microsoft Surface Pro 3 als Konkurrent zum MacBook

Als Microsoft am 20. Mai offiziell das Surface Pro 3 ankündigte, war das Interesse groß: Wohin geht die Reise unter dem neuen CEO Satya Nadella? Anders als bei der Konkurrenz verkauften sich die Tablets der Windows-Macher nur schleppend. Dass es sich bei der Pro-Variante quasi um vollwertige Laptops handelte, da die Desktop-Version von Windows statt einer mobilen Variante darauf lief, wirkte sich auf die Verkaufszahlen kaum aus. Abgeschrieben hat der Redmonder Konzern die Hardware noch nicht, verkündete Surface-Spartenleiter Panos Panay doch großspurig: "Das Tablet, das den Laptop überflüssig macht".

Vielmehr gibt man sich angriffslustig und will dem Apple MacBook Konkurrenz machen: Das Surface wächst von 10,6 Zoll auf stolze 12 Zoll, trotzdem ist das neue Modell nur 800 Gramm schwer und 9,1 Millimeter dick. Angetrieben wird es von einem Intel Core i7 Chip, das Display löst mit 2160 x 1440 Pixeln auf. Bei der Hardware könnt Ihr zwischen verschiedenen Komponenten wählen, sodass die einzelnen Modelle zwischen 799 Dollar und 1949 Dollar kosten sollen.

Weitere Artikel zum Thema
Android Oreo: Nur wenige Huawei-Geräte sollen Update mit EMUI 8 erhal­ten
Christoph Lübben
Das Huawei Mate 9 soll EMUI 8 und Android Oreo erhalten
Huawei hat verkündet, welche Geräte das Update auf Android Oreo und EMUI 8 erhalten werden. Es sollen allerdings nur vier Geräte sein.
HTC U11 Plus? HTC lädt zu Event Anfang Novem­ber ein
Christoph Lübben
Die Rückseite des Plus-Modells könnte dem HTC U11 (Bild) optisch ähneln
Das HTC U11 Plus könnte Anfang November vorgestellt werden: Dabei soll es sich um das erste Smartphone mit schmalen Rändern von HTC handeln.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.