Microsoft veröffentlicht TV-Stick im Chromecast-Stil

Her damit !8
Der Microsoft-Stick nutzt den Miracast-Funkstandard
Der Microsoft-Stick nutzt den Miracast-Funkstandard(© 2014 Microsoft)

Das Gerücht hat sich bestätigt: Microsoft bringt einen Wireless Display Adapter auf den Markt, der Bildschirminhalte von jedem beliebigen Gerät mit Miracast-Unterstützung auf einen Fernseher mit HDMI-Anschluss übertragen kann. Damit tritt Microsoft in die Fußstapfen von Googles Verkaufshit Chromecast

Nach Monaten der Gerüchte hat Microsoft jetzt die Pläne für einen eigenen Streaming-Stick offiziell bestätigt. Microsofts neuer Wireless Display Adapter lässt sich einfach an den HDMI-Anschluss des Fernsehers anschließen und ist dann sofort einsatzbereit. Die Stromversorgung erfolgt über den USB-Anschluss des TV-Geräts oder ein handelsübliches USB-Netzteil.

Was die Medieninhalte angeht, die Ihr auf dem Fernseher anzeigen möchtet, braucht Ihr Euch keine Gedanken über unterstützte oder nicht unterstützte Apps zu machen: Der Adapter arbeitet simpler und "spiegelt" den Bildschirminhalt des PCs, des Tablets oder des Smartphones vollständig auf den Fernseher. Statt auf die Software müsst Ihr bei der Microsoft-Lösung allerdings auf eine andere Sache achten: Eure Medienquelle muss den Funk-Übertragungsstandard Miracast unterstützen. Dies ist aber nicht nur bei Windows Phone 8.1- oder Windows 8.1-Geräten der Fall: auch Android-Geräte ab Version 4.2.1 sollten so mit dem Microsoft Wireless Display Adapter kommunizieren können.

Drahtlose Vielfalt auf dem TV

Der Streaming-Stick von Microsoft klingt dank der breiten Kompatibilität und dem Verzicht auf App-bedingte inhaltliche Einschränkungen recht interessant: Dank der einfachen Spiegel-Funktion lassen sich so auch Spiele oder Filme vom Handy auf den Fernseher übertragen – und dazu erstmals auch von Windows Phone-Geräten aus. Googles Chromecast sowie die Apple-Alternative Airplay unterstützen bisher lediglich iOS und Android. Der Microsoft-Adapter soll im Oktober in den USA und in Kanada auf den Markt kommen, wobei die offizielle Preisempfehlung bei 59,95 Dollar liegt. Vorbestellungen sind ab sofort möglich. Über die Markteinführung in Deutschland gibt es bisher noch keine Angaben.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 6: Akku hält offen­bar länger als der des Galaxy S9
Christoph Lübben1
Das OnePlus 6 hat offenbar eine lange Akkulaufzeit
Das OnePlus 6 hält viele Stunden ohne Ladepause durch: Das Smartphone hat laut einem Test eine längere Akkulaufzeit als das Galaxy S9.
Galaxy Note 9: So schnell ist die Vari­ante für den deut­schen Markt offen­bar
Francis Lido4
Das Galaxy Note 9 soll seinem Vorgänger (Bild) optisch sehr ähneln
Bei uns erhält das Galaxy Note 9 wohl den Exynos-9810-Chipsatz. Ein Benchmark ermöglicht anscheinend bereits einen Vergleich mit der US-Ausführung.
Fit im Urlaub: Warum man auf Aktivrei­sen besser entspannt
Tina Klostermeier
Wer aus seinem großen Sommerurlaub das Beste rausholen möchte, sollte sich nicht nur auf die faule Haut legen: Aktive Entspannung ist die Zauberformel
Wer aus seinem Sommerurlaub das Beste rausholen möchte, sollte sich nicht nur auf die faule Haut legen: Aktive Entspannung ist die Zauberformel.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.