Microsoft will Hose mit integriertem Ladegerät anbieten

Eine Hose von Microsoft mit integrierter Handy-Lade-Funktion? Offenbar plant Microsoft, ein derartiges Wearable auf den Markt zu bringen. Damit wäre es das erste Gadget dieser Art des Unternehmens aus Redmond – entgegen den Vermutungen, dass Microsoft zuerst eine Smartwatch veröffentlichen würde.

Bekannt wurde das Projekt offenbar durch einen Tweet von Nokia UK: Dieser weist auf die Möglichkeit hin, ein entsprechendes Paar Hosen mit eingebautem Handyladegerät zu gewinnen. Laut ABC News hat sich Microsoft mit dem britischen Designer Adrien Sauvage zusammengetan, um die Hose mit Ladefunktion zu verwirklichen. Demnach ist davon auszugehen, dass die Hose auch optischen Ansprüchen genügen soll – und das Design nicht gänzlich der Funktionalität untergeordnet wird.

Kabellose Ladevorrichtung in der Hose

Funktionieren soll das Aufladen des Smartphones über die Hose mit der kabellosen Auflade-Platte Nokia DC-50, die in die Hose eingewoben wird. Das Handy wird dann über elektromagnetische Induktion aufgeladen, sobald es in die Hosentasche gesteckt wird – eine Kabelverbindung zum Smartphone ist daher nicht nötig. Die Auflade-Platte selbst kann mit einem Standard-Micro-USB-Kabel mit neuer Energie versorgt werden. Bleibt die Frage, ob Mann unbedingt dauerhaft ein elektromagnetisches Feld in seiner Leistengegend haben möchte.

RT for a chance to win a pair of @ASAUVAGE trousers & a portable #wirelesscharging DC-50 plate http://t.co/zHy0DFPIcjpic.twitter.com/VY3FG4w94N
— Nokia UK (@nokia_uk) 18. Juni 2014


Weitere Artikel zum Thema
"Life is Strange 2": Adven­ture erscheint im Septem­ber
Christoph Lübben
Life is Strange
"Life is Strange 2" kommt: Ende September erscheint die erste Episode des Adventures. Noch gibt es aber keine Details zur Story – nur Hinweise darauf.
Nintendo und Micro­soft sticheln gemein­sam gegen PlaySta­tion 4
Francis Lido
Nicht zwischen allen Konsolen ist Crossplay möglich
Ein neuer Nintendo-Spot wirbt für Crossplay zwischen Switch und Xbox – offenbar eine Anspielung auf die Kritik an der PlayStation 4.
Xbox One: Micro­soft streicht “Virtual Reality”-Unter­stüt­zung
Lars Wertgen
Die Xbox One bleibt VR-frei
Vergebens gewartet: Microsoft hat keine Pläne mehr, Virtual Reality auf der Xbox One zu ermöglichen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.