Microsoft zahlt 2,5 Milliarden Dollar für Minecraft

Peinlich !10
Die Übernahme von Minecraft soll die Windows Phone-Verkäufe ankurbeln.
Die Übernahme von Minecraft soll die Windows Phone-Verkäufe ankurbeln. (© 2014 Minecraft, CURVED Montage)

Der Software-Konzern soll am Montag die Übernahme des Spiele-Entwicklers Mojang bekannt geben. Mit dem Deal will Microsoft seine Mobile-Offensive ausbauen. 

Mobiler Spiele-Hit

Die Gerüchte, dass Microsoft die Entwickler des Spiele-Hits Minecraft übernehmen soll, verdichten sich: Der Software-Konzern will am Montag den Deal bestätigen, sagen Insider. Demnach wird Microsoft 2,5 Milliarden US-Dollar für den schwedischen Spiele-Hersteller Mojang zahlen.

Minecraft hat bisher 100 Millionen Spieler angezogen und ist eine der Top Bezahl-Apps sowohl auf Android als auch auf iOS: Seit dem Start vor fünf Jahren wurden bisher 54 Millionen Exemplare verkauft. Ursprünglich wurde der Titel als PC-Game gelauncht, mittlerweile sind 40 Prozent der verkauften Einheiten auf Tablets und Smartphones zu finden. Eine Windows Phone-Version gibt es jedoch noch nicht. Der Grund dafür: Das Team ist zu klein, nur 40 Mitarbeiter zählt Mojang derzeit.

Fehlende Apps auf Windows Phone

Das will der Software-Riese aus Seattle ändern. Durch die Übernahme soll das Spiel schnellstmöglich auch auf Windows Phone verfügbar sein. Und dadurch erhofft sich Microsoft, mehr Nutzer für seine Smartphones anzuziehen.  App-Entwickler sehen bislang häufig vom Windows Phone ab, weil der Marktanteil zu klein ist, um Anwendungen für das Betriebssystem zu bauen. Das wiederum lässt Konsumenten ihre Lieblings-App vermissen, weshalb Windows Phone-Modelle für sie nicht in Frage kommen.

Inwiefern Microsoft die Mojang-Übernahme in die Xbox 360-Strategie integriert, ist nicht klar. Mit dem Deal will sich der Konzern in erster Linie auf die Mobil-Offensive konzentrieren.


Weitere Artikel zum Thema
Archos zeigt Einstei­ger-Smart­pho­nes mit Dual-Kamera und iPhone 7 Plus-Look
Guido Karsten
Beide Archos Graphite-Modelle verfügen über eine Dual-Kamera auf der Rückseite
Archos hat mit dem Graphite 50 und dem Graphite 55 zwei neue Smartphones vorgestellt. Ihr Design erinnert an die aktuellen Geräte von Apple.
LG G6 in drei Farb­va­ri­an­ten vor der Präsen­ta­tion aufge­taucht
Michael Keller
Auf dem Bild sollen drei Farbausführungen des LG G6 zu sehen sein
Design und Specs des LG G6 sind bereits seit einer Weile bekannt. Nun zeigt ein geleaktes Bild kurz vor der Enthüllung drei mögliche Farben.
Ulefone F1: Xiaomi Mi Mix-Konkur­rent bietet Dual-Kamera
Michael Keller
Das Ulefone F1 hat ein ähnliches Design wie das Xiaomi Mi Mix
Das Ulefone F1 soll auf dem Mobile World Congress 2017 vorgestellt werden – mit Display-Front und Dual-Kamera auf der Rückseite.