Milliarden-Schaden: Beats verklagt chinesische Fälscher

Unfassbar !6
Beats will den Verkauf von 5 Dollar-Plagiaten in China stoppen.
Beats will den Verkauf von 5 Dollar-Plagiaten in China stoppen.(© 2014 Stiftung Warentest)

Mit Fälschungen sollen Händler in China 135 Milliarden US-Dollar verdienen. Der Headphone-Hersteller geht deshalb jetzt vor Gericht und fordert mehrere Milliarden zurück. 

Fünf Dollar-Kopfhörer

Für fünf Dollar sind die Luxuskopfhörer von Beats by Dre als gefälschte Version in China erhältlich. Der Schwarzmarkt ist ein Riesengeschäft. Laut dem Unternehmen, das bald offiziell Teil von Apple ist, machen die Fälscher einen Jahresumsatz von 135 Milliarden US-Dollar mit den Geräten. Das wollen sich die Gründer Dre und Jimmy Iovine nicht mehr gefallen lassen und gehen vor Gericht.

Kampf gegen Online-Marktplätze

Der Kopfhörer-Hersteller soll einem Bericht zufolge eine Klage gegen die chinesischen Fälscher eingereicht werden. Beats Electronics verlangt demnach mehrere Milliarden US-Dollar, um den Schaden, der für das Unternehmen dadurch entstanden ist, auszugleichen. Die Produzenten, die die Beats-Kopien online verkaufen, würden gegen den Markenschutz verstoßen, lautet der Vorwurf. Für jeden Fall der Verletzung der Markenrechte fordert der Kläger zwei Millionen US-Dollar. Weitere 100.000 US-Dollar sollen die Angeklagten für den Domain-Namen der Websites zahlen. Damit steigt die gesamte Summe der Klage in Milliarden-Höhe.

Bereits vergangenes Jahr reichte Beats eine ähnliche Klage gegen Fälscher ein. Dabei erreichte das Unternehmen die Schließung von 1.472 Domains, 50 PayPal-Konten und 14 Marktplätzen. Eine Schadenszahlung konnte Beats damals jedoch nicht erwirken.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !7Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Apple MacBook Pro (2016) mit Touch Bar im Test [mit Video]
Marco Engelien
Leicht, schick, aber auch teuer: das neue MacBook Pro mit Touch Bar.
Das neue MacBook Pro ist flacher, leichter und hat die Touch Bar statt der F-Tasten. Aber ist es auch das bessere Arbeitsgerät für Profis? Der Test.