Milliarden-Schaden: Beats verklagt chinesische Fälscher

Unfassbar !6
Beats will den Verkauf von 5 Dollar-Plagiaten in China stoppen.
Beats will den Verkauf von 5 Dollar-Plagiaten in China stoppen.(© 2014 Stiftung Warentest)

Mit Fälschungen sollen Händler in China 135 Milliarden US-Dollar verdienen. Der Headphone-Hersteller geht deshalb jetzt vor Gericht und fordert mehrere Milliarden zurück. 

Fünf Dollar-Kopfhörer

Für fünf Dollar sind die Luxuskopfhörer von Beats by Dre als gefälschte Version in China erhältlich. Der Schwarzmarkt ist ein Riesengeschäft. Laut dem Unternehmen, das bald offiziell Teil von Apple ist, machen die Fälscher einen Jahresumsatz von 135 Milliarden US-Dollar mit den Geräten. Das wollen sich die Gründer Dre und Jimmy Iovine nicht mehr gefallen lassen und gehen vor Gericht.

Kampf gegen Online-Marktplätze

Der Kopfhörer-Hersteller soll einem Bericht zufolge eine Klage gegen die chinesischen Fälscher eingereicht werden. Beats Electronics verlangt demnach mehrere Milliarden US-Dollar, um den Schaden, der für das Unternehmen dadurch entstanden ist, auszugleichen. Die Produzenten, die die Beats-Kopien online verkaufen, würden gegen den Markenschutz verstoßen, lautet der Vorwurf. Für jeden Fall der Verletzung der Markenrechte fordert der Kläger zwei Millionen US-Dollar. Weitere 100.000 US-Dollar sollen die Angeklagten für den Domain-Namen der Websites zahlen. Damit steigt die gesamte Summe der Klage in Milliarden-Höhe.

Bereits vergangenes Jahr reichte Beats eine ähnliche Klage gegen Fälscher ein. Dabei erreichte das Unternehmen die Schließung von 1.472 Domains, 50 PayPal-Konten und 14 Marktplätzen. Eine Schadenszahlung konnte Beats damals jedoch nicht erwirken.

Weitere Artikel zum Thema
Für Beats: Apple kauft Musi­k­ana­lyse-Anbie­ter Seme­tric
Nils Jacobsen
Supergeil !9Großer Datenhunger: Musicmetric analysiert künftig für Apple Nutzervorlieben
Kleine Akquisition in Cupertino: Apple hat den Musikanalyse-Anbieter Semetric übernommen. Der kolportierte Kaufpreis liegt bei 50 Millionen Dollar.
Apple heißt Beats offi­zi­ell in der Fami­lie will­kom­men
Lukas Dylus
Unfassbar !6Die berühmtesten Kinder der Familie vereint: Beats by Dr. Dre und Apples iPhone
Die größte Übernahme in der Geschichte Apple ist offenbar durch: „Welcome to the family“, prangt neuerdings über einem Beats-Logo auf Apples Webseite.
HomePod: Güns­tige Vari­ante soll Teil der Beats-Marke werden
Christoph Lübben
Der HomePod (Bild) kostet 349 Dollar – der günstigere Ableger soll zum Preis von 200 Dollar erscheinen
Die günstige Ausführung des HomePod soll zur Beats-Marke gehören. Der Lautsprecher wird zudem wohl teurer als Amazon Echo und Google Home sein.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.