Minecraft-Erfinder Notch kauft 70-Millionen-Protzklotz

Supergeil !14
Dank Minecraft dürfte Notch bis in alle Ewigkeit ausgesorgt haben
Dank Minecraft dürfte Notch bis in alle Ewigkeit ausgesorgt haben(© 2014 Minecraft, CURVED Montage)

Markus Persson alias Notch lebt nun in der teuersten Villa von Beverly Hills im US-Bundestaat Kalifornien. Wie Spiegel Online berichtet, soll der schwedische Entwickler und Erfinder des Kult-Videospiels Minecraft für sein neues Heim ganze 70 Millionen US-Dollar bezahlt haben.

Natürlich handelt es sich bei dem Preis um eine gigantische Summe, doch dürfte Markus Persson nicht lange gerechnet haben, um festzustellen, dass diese Ausgabe durchaus mit seinem Kontostand zu vereinbaren ist. Der Kauf seiner Firma Mojang, in der Minecraft fortwährend weiterentwickelt wurde, war Microsoft ganze 2,5 Milliarden US-Dollar wert. Der Gedanke an diese Summe beziehungsweise an Notchs Reserven könnte auch die übrigen Interessenten an der luxuriösen Villa verschreckt haben – und das will etwas heißen: Wie die Immobilien-Webseite Curbed LA berichtet, sollen auch Beyoncé und Jay Z mitgeboten haben.

Von Pixelklötzen zum Luxusklotz

Dass in der teuersten Villa von Beverly Hills inmitten von Musikgrößen, Filmstars und sonstigen Promis nun ein schwedischer Videospiele-Entwickler sein Heim bezogen hat, klingt kurios. Wie gut das Anwesen aber an und für sich zum humorvollen und kräftigen Bartträger passt, erschließt sich schon aus dem einzigen Bild, das Notch bisher von seinem neuen Zuhause via Twitter veröffentlichte. Zu sehen ist darauf eigentlich nicht viel: Nur ein großer Raum, ein Paar Beine – und eine mehrere Meter Lange Wand aus Süßigkeiten-Spendern.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei P10: So könnt Ihr die Keynote im Live-Stream anse­hen
1
So könnte das Huawei P10 aussehen
In wenigen Tagen werden das Huawei P10 und das P10 Plus offiziell präsentiert. Die Pressekonferenz könnt Ihr über einen Live-Stream verfolgen.
Linker Joy-Con der Nintendo Switch verliert offen­bar häufig die Verbin­dung
1
Die Joy-Cons dienen als Controller bei der Switch. Allerdings scheint es noch zu Problemen bei der Nutzung zu kommen.
Einige Journalisten konnten die Nintendo Switch bereits testen. Ihr Fazit: Die Verbindung zwischen Konsole und Controller macht Schwierigkeiten.
iOS 10-Verbrei­tung nun bei knapp 80 Prozent
Guido Karsten
Das iPhone 7 ist bereits mit iOS 10 auf den Markt gekommen
Apples iOS 10 ist nach fünf Monaten auf fast 80 Prozent aller Geräte angekommen. Dies geht aus einer Statistik des Herstellers hervor.