Minecraft: Jetzt gibt es auch ein Smartphone im Spiel

Das Klötzchenspiel Minecraft bietet schier unendliche Möglichkeiten und regt etliche Menschen dazu an, wahre Kunstwerke aus den bunten Blöcken zu erschaffen. Außer beeindruckenden Kopien von Bauten und anderen Dingen lassen sich mit Programmiererfahrung und genügend Zeit sogar sehr komplexe Sachen erschaffen: Der US-Mobilfunkanbieter Verizon hat im Rahmen einer Werbeaktion nun ein virtuelles Smartphone für Minecraft bauen lassen, mit dem nicht nur telefoniert werden kann.

Minecraft besteht vollständig aus Blöcken mit einer gleichbleibenden Größe, aus denen sich so ziemlich alles bauen lässt, was einem in den Sinn kommt. Wie Cnet berichtet, hat sich Verizon diesen Umstand nun zunutze gemacht. In Kooperation mit der Werbefirma Wieden + Kennedy und der Minecraft Design-Agentur Blockworks entwickelte der Mobilfunkanbieter ein virtuelles Smartphone, dessen Gehäuse, Tasten und Bildschirm vollständig aus Blöcken besteht – und das zudem auf Eingaben reagiert wie ein richtiges Smartphone.

Per Minecraft-Smartphone mit der realen Welt telefonieren

Wie der YouTuber und Minecraft-Experte CaptainSparklez in einem Video demonstriert, muss das gigantische Verizon-Smartphone in Minecraft zunächst einmal aus ein paar Einzelteilen zusammengebaut werden. Anschließend dürft Ihr es frei positionieren. Bevor Ihr es aber auch richtig nutzen könnt, muss noch eine Antenne her, die sich in Form eines vierstöckigen und gigantischen Turms aufstellen lässt.

Sobald für Empfang gesorgt wurde, darf das virtuelle Verizon-Phone mit einem Schlag gegen den Homebutton gestartet werden. Anschließend könnt Ihr das Gerät zum Browsen im echten Internet sowie für Selfies und für Videoanrufe mit Euren Freunden nutzen. Besonders beeindruckend ist hierbei, dass der Bildschirm aus Blöcken wirklich die echten Bildschirminhalte eines realen Smartphones in etwas pixeliger Form nachstellt. Während eines Videoanrufs bei einem Freund seht Ihr daher auch die grob aufgelöste Videoübertragung auf dem riesigen Klötzchenbildschirm. Wer aus Minecraft heraus Freunde anruft, sollte sich übrigens vorstellen. Anstelle Eures Gesichtes überträgt das Smartphone nämlich die Frontansicht Eures Minecraft-Charakters.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien2
Peinlich !22Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.