Misfit Vapor: Smartwatch für 200 Dollar bietet 2 Tage Akkulaufzeit

Her damit20
Die Misfit Vapor erscheint in den Farben Jet Black und Roségold
Die Misfit Vapor erscheint in den Farben Jet Black und Roségold(© 2017 Misfit)

Mit der Misfit Vapor hat der für Fitnesstracker bekannte Hersteller eine Smartwatch vorgestellt, die viele Features und eine verhältnismäßig lange Akku-Laufzeit beinhaltet. Gerade im Vergleich mit anderen Geräten kommt das Wearable zu einem niedrigen Preis in die Läden.

Die auf der CES 2017 vorgestellte Misfit Vapor tarnt sich mit ihrem runden Gehäuse-Design als herkömmliche Armbanduhr, wie AndroidPolice berichtet. Verbaut ist ein AMOLED-Display mit einer Bildschirmdiagonale von 1,39 Zoll. Durch die Pixeldichte von 326 ppi sollten Inhalte auf dem Bildschirm ausreichend scharf dargestellt werden. Angetrieben wird die Smartwatch von einem Snapdragon Wear 2100-Chipsatz, zum verbauten Arbeitsspeicher hat der Hersteller bisher keine Angaben gemacht.

GPS und WLAN

An internem Speicherplatz stehen 4 GB zur Verfügung. Dieser lässt sich beispielsweise zum Abspeichern von Musik benutzen, die anschließend direkt von dem Wearable in Kombination mit einem Bluetooth-Kopfhörer oder -Lautsprecher abspielbar ist. Mit dem eingebauten GPS-Modul kann die Misfit Vapor darüber hinaus Euren Standort bestimmen, ohne mit einem Smartphone verbunden zu sein. Außerdem verfügt die Smartwatch über einen Tracker, der die Herzfrequenz beispielsweise beim Laufen aufzeichnen kann.

Das Wearable ist zudem in der Lage, eigenständig eine WLAN-Verbindung herzustellen. Gerade bei größeren Android Wear-Updates sollte der Download einer Aktualisierung also deutlich schneller voranschreiten, als wenn die Daten via Bluetooth vom Smartphone übertragen werden. Laut Hersteller soll die Akkulaufzeit der Misfit Vapor ganze zwei Tage betragen, was für eine Smartwatch ein recht guter Wert ist. Zum Vergleich: Die Apple Watch Series 2 hält nur knapp 24 Stunden durch, ehe der Energiespeicher geleert ist. Unklar ist, wie stark sich die Akkulaufzeit verkürzt, sobald GPS und Herzfrequenz-Tracking permanent aktiviert sind. Die Smartwatch soll im Laufe des Jahres 2017 zu einem Preis von rund 200 Dollar über die offizielle Webseite des Herstellers erhältlich sein.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: Kann sie das Corona-Virus schnel­ler erken­nen als ein Test?
Julian Schulze
Die Apple Watch (Bild) erkennt Unregelmäßigkeiten im Herzschlag
Zwei unabhängige medizinische Studien deuten darauf hin, dass die Apple Watch Corona sehr früh erkennen kann.
Samsung Galaxy Buds Pro offi­zi­ell: Das sind die neuen Kopf­hö­rer
Julian Schulze
Her damit8Samsungs neue Galaxy Buds Pro im Ladeetui
Samsung hat die Galaxy Buds Pro offiziell vorgestellt. Wir verraten euch, was die neuen kabellosen In-Ear-Kopfhörer draufhaben.
AirPods meet iPhone-Hülle: Ist das Lade­case bald über­flüs­sig?
Sebastian Johannsen
Ist das Ladecase der AirPods bald überflüssig? Wenn Apple sein Patent realisiert, dann ja.
Ein neues Patent von Apple beschreibt eine besondere iPhone-Hülle: Darin könntet ihr künftig eure AirPods verstauen – und direkt aufladen.