Mit Apple Pay lässt es sich auf Flügen bezahlen

Bezahlen über den Wolken: Apple Pay hebt demnächst ab
Bezahlen über den Wolken: Apple Pay hebt demnächst ab(© 2014 CC: Flickr/Marcin Wichary)

Bezahlfreiheit über den Wolken: Apple schickt sein Bezahlsystem Apple Pay in luftige Höhen, denn laut einem Bericht der USA Today ist demnächst das mobile Bezahlen mit dem iPhone 6 oder iPhone 6 Plus auch im Flugzeug möglich.

Mit JetBlue hat Apple die erste Fluglinie gefunden, die das Bezahlen mit Apple Pay akzeptiert. Die US-amerikanische Billigfluggesellschaft mit Sitz in New York wird ab der kommenden Woche ihren Passagieren die Zahlung per iPhone 6 oder iPhone 6 Plus erlauben. Sobald die Reiseflughöhe erreicht ist, können Apple Pay-Nutzer Essen, Getränke sowie bestimmte Annehmlichkeiten an Bord kaufen. Auch ein Upgrade für bessere Sitzplätze ist mit dem Bezahldienst möglich.

Apple Pay für mehr Komfort im Flugzeug

Zu Beginn wird die Bezahlung via Apple Pay auf JetBlue-Flügen zwischen dem JFK International Airport in New York und Flughäfen in San Francisco und Los Angeles beschränkt sein. Weitere Verbindungen sollen im März folgen bevor im Juni dann bei allen JetBlue-Flügen per Apple Pay bezahlt werden kann. Dabei steht vor allem der Komfort im Vordergrund. Bisher sei es für viele Passagiere ziemlich umständlich, in den beengten Sitzverhältnissen im Flugzeug ihre Kreditkarte aus der Brieftasche zu fummeln.

Apple Pay soll den Bezahlvorgang zum einen erleichtern und zum anderen beschleunigen. Doch JetBlue hat bereits weitere Pläne mit dem neuen Partner aus Kalifornien. Denn wenn im April die Apple Watch an den Start geht, sollen Träger der Smartwatch Zahlungen im Flugzeug auch mit dem Wearable vornehmen können. Für Apple stellt die Zusammenarbeit mit JetBlue erst den Anfang von Apple Pay über den Wolken dar. Laut Apples Senior Vice President Eddy Cue würden andere Airlines garantiert demnächst nachziehen. In Europa scheint der Start von Apple Pay unterdessen unmittelbar bevorzustehen.


Weitere Artikel zum Thema
Gear 360 (2017): Die zweite Gene­ra­tion der 360-Grad-Kamera filmt in 4K
Jan Johannsen
Die Gear 360 (2017) funktioniert mit vielen Android-Geräten und iPhones.
Samsung hat die zweite Generation seiner 360-Grad-Kamera Gear 360 vorgestellt, die in 4K aufnimmt und Euch Livestreams ermöglicht.
Mehr Immer­sion, mehr Kontrolle: Samsung bringt Gear VR mit Control­ler raus
Die größte Neuerung an der Gear VR ist der beiliegende Controller.
Die Samsung Gear VR erhält 2017 ebenfalls ein Update. Für mehr Kontrolle und einfachere Navigation legt Samsung der VR-Brille einen Controller bei.
Android Wear 2.0: Update rollt für ersten drei Smart­watch-Modelle aus
Guido Karsten
Die Casio Smart Outdoor Watch gehört zu den ersten Uhren mit Android Wear 2.0
Anfang Februar hat Google Android Wear 2.0 final vorgestellt. Fast zwei Monate später erhalten nun die ersten Smartwatches das entsprechende Update.