Mit dieser App kann man Parksünder anschwärzen – und Geld verdienen

Diese Autos sind wohl vor i-Ticket-Nutzern sicher
Diese Autos sind wohl vor i-Ticket-Nutzern sicher(© 2017 CC: Pixabay/MichaelGaida)

Es gibt nichts, was es nicht gibt – dieser altbekannte Satz trifft offenbar auch auf das App-Angebot für iOS und Android zu. Das britische Unternehmen Car Park Management (CPM) hat nun eine Anwendung veröffentlicht, die es Smartphone-Besitzern ermöglicht, Parksünder zu verpetzen, berichtet Focus Online.

Nutzer der App "i-Ticket" können damit offenbar nicht nur ihrem Ärger über Falschparker Luft machen, sondern auch noch Geld verdienen. Denn von jeder bezahlten Strafe sollen 11,50 Euro an den Hinweisgeber gehen. Das Anschwärzen funktioniert ganz einfach: Zunächst fotografiert man das falsch parkende Auto und dessen Kennzeichnen. Diese Beweise lädt man dann über die Webseite von Car Park Management hoch.

Einige Einschränkungen

Wer nun eine neue Einnahmequelle wittert, den müssen wir enttäuschen: i-Ticket ist derzeit nur in England nutzbar. Und selbst dort gibt es offenbar einige Einschränkungen, die der Focus-Artikel nicht erwähnt: Aus den Geschäftsbedingungen von i-Ticket geht unter anderem hervor, dass der Nutzer der App Besitzer oder Mieter der Parkfläche sein muss. Es ist also wohl nicht möglich, einfach loszuziehen und sich auf Kosten von Falschparkern etwas hinzuzuverdienen.

Wem es nicht ums Geld, sondern ausschließlich um Recht und Ordnung geht, findet auch hierzulande eine ähnliche App wie i-Ticket: "Wegeheld" ermöglicht es euch bereits seit Langem, auf "Hindernisse" wie Falschparker aufmerksam zu machen – entweder in einem öffentlichen Post oder, indem ihr die Stadtverwaltung kontaktiert. Auch bei Wegeheld ist dazu ein Beweisfoto notwendig.


Weitere Artikel zum Thema
Netflix: Diese Filme und Serien erwar­ten euch im Juni
Christoph Lübben
LukeCage-2-Staffel
Auch im Juni erwarten Netflix-Nutzer diverse Highlights. Dazu zählen etwa Staffel zwei von "Luke Cage" oder der Film-Klassiker "Trainspotting".
LG G7 ThinQ: Vorbe­stel­lung ist ab sofort möglich
Christoph Lübben
LG liefert das G7 ThinQ ab dem 8. Juni aus
Das LG G7 ThinQ ist ab sofort vorbestellbar. Ab dem 8. Juni werden die ersten Exemplare dann schon ausgeliefert.
Face­book Jobs ist da: Nun könnt ihr euch über Social Media bewer­ben
Francis Lido
Das Bewerbungsformular von Facebook Jobs
Facebook Jobs steht nun auch in Deutschland zur Verfügung. Das Feature soll euch die Stellensuche in eurer Region erleichtern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.