Mit dieser Tastatur sehen iPads aus wie ein Surface Pro

Dünne und leichte Tastatur fürs iPad: Der Zubehör-Hersteller Logitech aus der Schweiz hat ein dünnes und widerstandsfähiges Keyboard für die iPads von Apple offiziell vorgestellt. Äußerlich erinnert es an das Touch Cover vom Microsoft Surface.

Die Logitech-Tastatur trägt den Namen Keys-To-Go und kann laut Hersteller per USB-Kabel oder Bluetooth mit einem beliebigen iOS-Gerät verbunden werden – beispielsweise dem Apple iPhone 6, dem Apple iPad Air 2 oder auch dem Apple TV. Die Tastatur unterstützt alle Keyboard Shortcuts, die für iOS charakteristisch sind.

Dünn und bunt

Mit gerade einmal 180 Gramm Gewicht ist das Keys-To-Go-Keyboard sehr leicht und soll sich hervorragend für den Transport eignen. Dafür sprechen auch die Maße von 137 x 242 x 6 mm. Der Akku soll für die Betriebszeit von drei Monaten reichen. Die Oberfläche der Tastatur ist aus robustem Kunststoff, wodurch dem Gerät auch Flüssigkeiten, Staub und Schmutz nichts anhaben können.

Das Konzept erinnert sicher nicht zufällig an das Touch Cover der Surface-Tablets – diese sind eines der hervorstechendsten Features der Geräte-Reihe, wie The Verge berichtet. Darauf haben die Entwickler von Logitech offenbar auch die Farbwahl abgestimmt: Das Keys-To-Go ist in den Farben Rot, Schwarz und Blaugrün erhältlich. Zum Release soll die Tastatur 69,99 Dollar kosten. Informationen zum Veröffentlichungsdatum sowie zur möglichen Verfügbarkeit in Europa gibt es bislang nicht.


Weitere Artikel zum Thema
Home­land: Erste Folge von Staf­fel 6 steht auf iTunes zum Down­load bereit
Christoph Groth
Homeland Claire Danes
"Fair Game": Kaum ist die erste Folge der 6. Staffel von "Homeland" über US-Bildschirme geflimmert, da bietet Apple sie auch schon auf iTunes an.
Nintendo Switch: Mitge­lie­fer­ter Joy-Con Grip lädt die Control­ler nicht
Marco Engelien
Wollt Ihr die Joy-Cons beim Spielen laden, braucht Ihr eine zusätzliche Halterung.
Akkufrust programmiert: Ohne Zubehör lassen sich die Joy-Cons der Nintendo Switch beim Zocken nicht mit Strom versorgen. Wer das will, muss löhnen.
Face­book: Redak­tion von "Correc­tiv" soll deut­sche Falsch­mel­dun­gen entlar­ven
Christoph Groth
Facebook möchte Euren News Feed von Fake News bereinigen
Was tun gegen Fake-News? Facebook setzt auf deutsche Expertise: Die Redakteure des Recherchezentrums "Correctiv" sollen künftig Enten herausfiltern.