Mit Ikeas neuer App für Android könnt ihr eure Wohnung einrichten

Ikea Place ermöglicht virtuelles Möbelrücken
Ikea Place ermöglicht virtuelles Möbelrücken(© 2018 CURVED)

Ikea veröffentlicht seine AR-App Ikea Place für Android und lässt euch Möbel virtuell im eigenen Zuhause platzieren. Die Anwendung arbeitet mit ARCore, Googles Augmented-Reality-Antwort auf ARKit von Apple.

Die Anwendung hilft euch bei der Planung eurer Wohnung: Sie stellt Tausende IKEA-Produkte – vom Sofa bis zum Couchtisch – dreidimensional und maßstabsgetreu da und zeigt euch das Möbelstück automatisch in der richtigen Größe. Ihr seht also sofort, wie zum Beispiel ein Sessel in eurem Wohnzimmer aussieht: Entspricht das Ergebnis eurer Vorstellung und passt das Produkt farblich zur Tapete?

Präzise AR-Technologie

Um die Möbel virtuell in euer Zimmer zu stellen, scannt ihr zunächst über die Smartphone-Kamera den Boden, wählt dann aus dem Ikea-Katalog ein Produkt aus und platziert es einfach an der gewünschten Stelle. Den Rest übernimmt die Anwendung, heißt es. "Die AR-Technologie ist so präzise, dass man die Textur der Materialien sowie den Licht- und Schattenfall auf die Einrichtungsgegenstände erkennen kann", verspricht der schwedische Einrichtungsgigant. Passt alles, könnt ihr das Möbelstück gleich mit wenigen Klicks kaufen.

Ikea Place gibt es als iOS-App bereits seit September 2017. Jetzt ist sie auch für Android im Play Store verfügbar. Da ihr ein Smartphone benötigt, das ARCore unterstützt, läuft die Anwendung aktuell nur auf wenigen Geräten, darunter die Pixel-Modelle (zum Beispiel das Google Pixel XL 2), die Samsung-Flaggschiffe ab dem Samsung Galaxy S7, das OnePlus 5 und das LG V30.


Weitere Artikel zum Thema
Moto­rola razr 2 in Entwick­lung: Das soll beim neuen Folda­ble besser werden
Claudia Krüger
Das Motorola razr ist schick – musste aber viel Kritik einstecken. Das soll sich beim Nachfolger ändern.
Das Motorola razr könnte ein klasse Smartphone sein – doch es musste viel Kritik einstecken. Beim razr 2 könnte allerdings vieles besser werden.
Galaxy S20 Ultra: Update verbes­sert Kamera
Lars Wertgen
Das Galaxy S20 Ultra hat ein Kamera-Update erhalten
Das Galaxy S20 Ultra ist noch gar in den Handel gekommen, da gibt es bereits den ersten Patch. Dieser soll Fehler an der Kamera ausmerzen.
Galaxy Note 10 lite im Test: Lohnt sich die Spar­ver­sion?
Martin Haase
Klar: Auch das Galaxy Note 10 lite hat den S Pen.
Mit dem Galaxy Note 10 lite will Samsung die Note-Serie einem breiteren Publikum zugänglich machen. Lohnt sich die Sparvariante?