Mobile Education - Lernen mit dem Smartphone

Mit dem Smartphone und Tablet PC kann man nicht nur spielen und im Netz surfen, die mobilen Endgeräte können auch beim Lernen eine große Hilfe sein. Lernapps werden immer beliebter und bahnen sich den Weg auf das Smartphone. Zwei Apps möchte ich euch nun dazu vorstellen. Die App Lecturio und die App Duolingo sind gute Beispiele, um unterwegs oder abends auf der Couch noch ein wenig zu lernen.

Mobile Education wird schon lange diskutiert und soll schon bald eine Revolution im Bildungssystem darstellen. Unabhängiges Lernen von überall zu jeder Uhrzeit. Lehrer werden überflüssig und sind nur noch „Pädagogen“, aber keine Wissensvermittler mehr. So zu mindestens die Theorie vieler Visionäre. In weiten Teilen Afrikas ist Mobile Education oft der einzige Weg für Einheimische, um an Wissen zu gelangen. So erfahren Menschen in Afrika z.B. etwas über die richtige Erziehung von Kindern oder können den aktuellen Marktpreis von Getreide erfahren, um wenigstens ein Argument gegen die übermächtigen Großbauern zu haben. Doch wie weit können Apps uns schlauer machen und Wissen fachgerecht vermitteln? Durch die Reichweite von Informationen im Netz sollte Wissen für jeden verfügbar sein und durch werbefinanzierte Angebote so gar kostenlos. Eine kostenlose und eine kostenpflichtige Variante habe ich für euch getestet.

Sprachen lernen mit Duolingo

Wer Sprachen außerhalb der Schule lernen wollte, hat sich oftmals mit Volkshochschulkursen oder Lern-CDs abgemüht. Die kostenlose App Duolingo ist eine Mischung aus beidem und hat sogar noch eine spielerische Komponente integriert.
Bei Duolingo stehen 5 Sprachen zu Auswahl: Deutsch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch und Spanisch. Mit Deutsch als Leitsprache kann ich bisher nur Englisch lernen. Wenn ich z.B. Französisch lernen will, dann ist meine Leitsprache Englisch und alle Anweisungen werden mir auf Englisch gegeben. Das kann aber trotzdem Spaß machen.

Wer mit Duolingo lernt, muss in verschiedenen Kategorien zahlreiche Level frei spielen. Jedes Level wird mit der Zeit immer schwieriger, anspruchsvoller und besteht aus 4 bis 6 Abschnitte, die man mit richtigen Antworten bestehen muss. Hat man die Abschnitte gemeistert, öffnen sich weitere Level. Ganz wie im Hochschulkurs bestehen die einzelnen Abschnitte aus 15 bis 20 Übungen, die sich aus sprechen, hören und schreiben zusammensetzen. Fehler darf man machen, aber nur drei. Wer mehr macht, ist durchgefallen und muss den Abschnitt nochmals durchgehen. Nach jedem erfolgreichen Abschnitt bekommt man Punkte und eine Zusammenfassung, die einem zeigt, welche Wörter man gerade gelernt hat. Ist man längere Zeit nicht bei Duolingo aktiv und vernachlässigt das Üben, bekommt man eine Erinnerung von Duolingo doch bitte mal wieder „vorbeizuschauen“. Ist man wirklich längere Zeit nicht aktiv, kann es passieren, dass man runter gestuft wird und Abschnitte bzw. Level erneut spielen muss. Wie der Lehrer in der Volkshochschule, passt Duolingo auch hier auf. Der pädagogische Ansatz wird nie vernachlässigt.

Duolingo kann sehr viel Spaß machen, da es sehr detaillierte Level hat, um den Lernenden auf die Sprache vorzubereiten. Außerdem kann man sich mit Freunden anhand der gesammelten Punkte messen und schauen, wer schon besser spricht. Ich kann nur aus meiner persönlichen Erfahrung sprechen und sagen, dass Duolingo sehr viel Spaß macht und immer wieder motiviert am Ball zu bleiben um weiterzulernen. Der spielerische Ansatz ist hier äußerst gut umgesetzt. Da es kostenlos ist, ist es für mich noch empfehlenswerter und jeder sollte es mal ausprobiert haben!

  • Betriebssystem: iOS 5.0 oder neuer | Android 2.2 oder neuer
  • Preis: kostenlos
  • Link: iTunesGoogle Play
  • Persönliches Rating: ?????

Mit Lecturio die Uni-Kurse immer in der Tasche

Bei Lecturio kann man sich einen Kurs zu einem bestimmten Thema auf dem Smartphone oder Tablet PC angucken - ähnlich wie eine Univorlesung. In einem einzelnen Video oder Komplettpaket bietet Lecturio für die Themen Wirtschaft, Software, Medizin, Jura oder Musik Vorlesungen an und nennt das  allgemein Kurse. Ganz dem Trend der Mobile Education sitzt man nicht mit 50 anderen oder mehr in einem Raum oder Saal, sondern hört sich unabhängig vom Dozenten eine Marketingvorlesung, das 2. Staatsexamen als Komplettkurs oder die Anleitung Wie man Gitarre spielenlernt an. Für z.B. 69€ monatlich bekommt man dann das komplette Jura-Repetitorium des erste Staatsexams. Wer Jura studiert oder sich geringfügig damit auskennt, der wird wissen, wie teuer so ein Repetitorium sein kann.

Lecturio legt den Fokus besonders auf erfahrene Redner bzw. Unternehmen, die sie auch persönlich ansprechen, um für Lecturio Wissen in Form von Videos bereit zu stellen. Das erste Video eines Kursepakets ist meistens umsonst, um hinein schnuppern zu können und sich ein Bild zu machen. Wer danach weiterhin Interesse hat, kann sich den Kurs monatlich abonnieren. Die Preise hängen vom Umfang ab, liegen aber meistens zwischen 10€ und 80€ für ein Komplettpaket. Sogar für unter 10€ findet man Angebote. Zusätzlich zum Zugang zu den Videos bekommt man noch extra Lernmaterialien, Folien und Kontrollfragen, um neben den Video-Kursen auch eigenständig lernen zu können. Die einzelnen Videos der Kurse haben durchschnittlich eine Länge von 30 bis 60 Minuten. Dabei kann sogar jedes einzelne Video bewertet und gekauft werden.

Um den Kursen nicht nur im Teaser-Video vertrauen zu müssen, haben die Dozenten und Redner ein eigenes Profil und einzelne Kurse werden von anderen Nutzern bewertet, was die Qualität zusätzlich sichern soll. Im Test meinerseits kann ich sagen, dass die Videos eine wirklich sehr gute Qualität haben und die Redner das Wissen sehr professionell vermitteln. Leider spielt sich der Großteil von Lecturio nicht in der App ab, sondern auf der Website. Die App dient lediglich dazu, um Videos anzuschauen. Bewertungen einsehen, Kurse kaufen und selbst Bewertungen schreiben, funktioniert in der App leider nicht. Auch einen Offline-Modus wie bei Spotify gibt es nicht, so dass ich Videos auch ohne Internetverbindung herunterladen und anschauen kann. Trotzdem kann ich die App durchaus empfehlen und wer eine große Prüfung wie den GMAT oder das Staatsexamen vor sich hat, sollte hier mal rein schauen. Lecturio ist als iOS- und Web-App unter m.lecturio.de verfügbar.

  • Betriebssystem: iOS 5.0 oder neuer | Web-App
  • Preis: ab 3€ bis 10€, die ersten Kurse sind kostenlos
  • Link: iTunes | m.lecturio.de
  • Persönliches Rating: ?????

Fazit

Die beiden Anwendungen Duolingo und Lecturio für mobiles Lernen sind schon sehr gut entwickelt und können mitunter sehr viel Spaß machen. Ich empfehle besonders jedem der Sprachen lernt, Duolingo zu testen und sich mit Freunden spielerisch zu vergleichen. Irgendwann kann man dann sicher gemeinsam ohne die App Französisch und Co. sprechen.

Lecturio ist schon eine Nummer größer und gleicht eher einem umfangreichen Weiterbildungsprogramm. Wer sich für Lecturio entscheidet, sollte viel Zeit mitbringen. Vielleicht bezahlt ja sogar der Arbeitgeber den nächsten Kurs.