Mobile Spiele voll im Trend

Weltweit wird gespielt wie selten zuvor. Und zwar immer mehr auch mobil, also auf Smartphones und Tablets. 13 Millionen Spiele-Apps haben Nutzer im Jahr 2010 in Deutschland heruntergeladen, erklärte Olaf Wolters, der Geschäftsführer des Bundesverbands interaktive Unterhaltungssoftware.

Wenn sich von 17. Bis 21. August 2011 Europas Gamer-Szene auf der größten europäischen Spielemesse, der Gamescom in Köln, trifft, wird mobiles Spielen eines der Schwerpunktthemen sein. Dabei geht es nicht nur um Smartphones und Tablets, sondern auch um mobile Konsolen.

Zweiter Schwerpunkt: Online- und Browsergames. Hier sind laut Olaf Wolters die stärksten Wachstumsimpulse zu spüren. Über 14,5 Millionen Deutsche spielen im beziehungsweise übers Internet.

Der Computerspielebranche steht eine Art Generationenwechsel bevor. In den letzten Jahren dominierten PC und Konsolen die Messe Gamescom als Trend-Themen. 2011 stehen mobile Konsolen und Internet-Spiele im Mittelpunkt. Dennoch ist der PC kein Auslaufmodell in Sachen Gaming.

Im Gegenteil: In den letzten Jahren hat der PC-Spiele-Markt wieder an Fahrt aufgenommen, und das soll laut Olaf Wolters auch weiterhin so bleiben. Dafür sorgen einerseits interessante neue Spiele, andererseits aber auch der Trend zum vernetzten Spielen, seien es nur Online-Rollenspiele wie World of Warcraft (und vergleichbares) oder Spiele in sozialen Netzwerken wie Farmville oder Browserspiele wie Die Stämme oder Ikariam.