Monster von Loch Ness auf Apple Maps entdeckt?

Smart16
Schwimmt hier das Monster von Loch Ness?
Schwimmt hier das Monster von Loch Ness?(© 2014 Apple Maps)

Nessie-Jäger wollen die Kreatur zufällig in der Satelliten-Ansicht des Kartentools von Apple entdeckt haben.

Offizieller Nessie-Klub bestätigt

In einer Sache ist Apple Maps anscheinend besser als Google Maps: im Aufspüren des Monsters von Loch Ness. Einen "puren Zufall" nennt der Nessie-Fan Andy Dixon seine Entdeckung. Er wollte ohne große Absichten Satellitenansichten von verschiedenen Regionen durchsehen. Also suchte er nach Loch Ness in Schottland. Dort fiel ihm eine Gestalt im Wasser auf. Das Foto schickt er an den "Offiziellen Loch Ness Monster Club". Der gab Dixon recht: Es könnte sich hierbei um Nessie handeln.

Seit mehr als einem Jahr nicht mehr gesichtet

Die Gestalt ist nur auf der Karte von Apple, jedoch nicht in Google Maps ersichtlich. Der Nessie-Klub hat das Bild sechs Monate lang analysiert. Die Kreatur soll 30 Meter lang sein und sich fast an der Wasseroberfläche befinden. Die logische Erklärung für die Bewegung im Wasser, die auf dem Satellitenfoto ersichtlich ist, wären etwa Wellen eines Bootes. "Sofern es keine geheimen Unterwasserboote in diesem See gibt, handelt es sich sehr wahrscheinlich um das Monster von Loch Ness", halten die Entdecker jedoch an ihrer Theorie fest.

Das vergangene Jahr sei das erste seit 90 Jahren gewesen, in dem Nessie nicht gesichtet wurde, informiert der offizielle Klub.  Die verdächtige Satellitenaufnahme ist auf iOS-Geräten an dieser Position zu sehen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Jubi­läum: Entwick­ler teilt Fun Facts über ihre Entste­hung
Guido Karsten
Apples erste Apple Watch Edition war für den entsprechenden Preis auch in 18-karätigem Gold erhältlich
Die erste Apple Watch erschien im April 2015. Zum fünften Geburtstag gab einer ihrer Schöpfer nun spannende Details zur Entwicklung preis.
Irres Xiaomi-Patent: Kommt bald ein Handy mit Zauber­wür­fel-Tech­nik?
Guido Karsten
Verglichen mit der neuen Xiaomi-Idee ist die Teleskop-Frontkamera des Xiaomi Mi 9T Pro fast langweilig
Die perfekte Unterbringung einer Selfie-Kamera beschäftigt einige Hersteller mehr als andere. Xiaomi hatte nun eine neue, äußerst merkwürdige Idee.
AirPods "Max"? Mit diesen "In-Ears" beschallt ihr die ganze Nach­bar­schaft
Michael Keller
Das ikonische design der AirPods (Bild) inspiriert besondere Nachahmer
AirPods, so groß wie ein Arm? Sind eine gute Idee, hat sich offenbar ein Hersteller gedacht und entsprechende Lautsprecher produziert.