Monster von Loch Ness auf Apple Maps entdeckt?

Unfassbar !16
Schwimmt hier das Monster von Loch Ness?
Schwimmt hier das Monster von Loch Ness?(© 2014 Apple Maps)

Nessie-Jäger wollen die Kreatur zufällig in der Satelliten-Ansicht des Kartentools von Apple entdeckt haben.

Offizieller Nessie-Klub bestätigt

In einer Sache ist Apple Maps anscheinend besser als Google Maps: im Aufspüren des Monsters von Loch Ness. Einen "puren Zufall" nennt der Nessie-Fan Andy Dixon seine Entdeckung. Er wollte ohne große Absichten Satellitenansichten von verschiedenen Regionen durchsehen. Also suchte er nach Loch Ness in Schottland. Dort fiel ihm eine Gestalt im Wasser auf. Das Foto schickt er an den "Offiziellen Loch Ness Monster Club". Der gab Dixon recht: Es könnte sich hierbei um Nessie handeln.

Seit mehr als einem Jahr nicht mehr gesichtet

Die Gestalt ist nur auf der Karte von Apple, jedoch nicht in Google Maps ersichtlich. Der Nessie-Klub hat das Bild sechs Monate lang analysiert. Die Kreatur soll 30 Meter lang sein und sich fast an der Wasseroberfläche befinden. Die logische Erklärung für die Bewegung im Wasser, die auf dem Satellitenfoto ersichtlich ist, wären etwa Wellen eines Bootes. "Sofern es keine geheimen Unterwasserboote in diesem See gibt, handelt es sich sehr wahrscheinlich um das Monster von Loch Ness", halten die Entdecker jedoch an ihrer Theorie fest.

Das vergangene Jahr sei das erste seit 90 Jahren gewesen, in dem Nessie nicht gesichtet wurde, informiert der offizielle Klub.  Die verdächtige Satellitenaufnahme ist auf iOS-Geräten an dieser Position zu sehen.


Weitere Artikel zum Thema
"Star Wars 8": Disney will den Film im Weltall zeigen
Christoph Lübben
Die ISS-Astronauten werden wohl Sturmtruppen im Weltall zu Gesicht bekommen
"Star Wars 8" ohne Gravitation ansehen: Offenbar wird der Film nicht nur auf der Erde gezeigt – zum Glück für die ISS-Astronauten.
Der dreis­teste iPhone-X-Klon kommt aus China
Marco Engelien5
Gesichtserkennung dürft ihr eher nicht erwarten.
Vorne die Notch, hinten die vertikale Dualkamera. Mit dem Leagoo S9 gibt sich ein Unternehmen aus China viel Mühe, das iPhone X zu kopieren.
Bitcoin-Mining mal anders: Brite schürft auf Müll­kippe nach 95 Mio. Euro
Christoph Lübben3
Der Wert für eine Bitcoin liegt derzeit bei knapp 13.000 Euro (Stand: 08. Dezember 2017)
Deshalb solltet ihr nie aufräumen und ausmisten: Ein Brite hat eine Festplatte weggeworfen, die den Bitcoin-Schlüssel zu 95 Millionen Euro enthält.