Moto E 4G: Version von 2015 vor Release bei BestBuy

Bei Best Buy ist das Moto E 4G bereits gelistet
Bei Best Buy ist das Moto E 4G bereits gelistet(© 2015 Best Buy)

2015er-Fassung des günstigen Motorola-Smartphone bereits gelistet: Das Moto E 4G ist bei der Elektronik-Kette Best Buy im Online-Store aufgetaucht. Das Einsteiger-Gerät als "Sprint Prepaid"-Angebot ist nicht an einen Vertrag gebunden und soll zum Release 99,99 Dollar kosten.

Die Ausstattung des Smartphones wurde im Vergleich zum Moto E von 2014 leicht verbessert, berichtet GSMArena; dennoch handelt es sich auch beim Moto E 4G um ein typisches Smartphone der unteren Mittelklasse von Motorola. Ende Januar 2015 war gemutmaßt worden, dass in der Neuauflage statt des Snapdragon 200 ein Snapdragon 400 zum Einsatz kommt – leider steht in der Angebotsbeschreibung von Best Buy nicht, welcher Prozessor das Moto E in der 2015er-Version antreibt. Er soll mit 1,2 GHz getaktet sein und von einem 1 GB großen Arbeitsspeicher unterstützt werden.

Größeres Display und Android 5.0 Lollipop

Das Display des Moto E 4G ist im Vergleich zum Vorgängermodell um 0,2 Zoll gewachsen und misst in der Diagonale 4,5 Zoll. Die Auflösung des TFT-Bildschirms liegt bei 960 x 540 Bildpunkten. Die Hauptkamera des Smartphones löst mit 5 MP auf. Die Maße betragen 130 x 67 x 11,9 mm bei einem Gewicht von 143 Gramm. Der interne Speicher hat die Größe von 8 GB und kann per microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden.

Ein Feature des Smartphones ist, wie der Name bereits vermuten lässt, die 4G-LTE-Verbindung. Zudem ist Android 5.0 Lollipop als Betriebssystem vorinstalliert. Für den Preis von knapp 100 Dollar muss sich das Gerät aber nicht vor der Konkurrenz in diesem Bereich verstecken. Ein genaues Release-Datum für das Moto E 4G ist bislang nicht bekannt.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.