Moto E 4G: Version von 2015 vor Release bei BestBuy

Bei Best Buy ist das Moto E 4G bereits gelistet
Bei Best Buy ist das Moto E 4G bereits gelistet(© 2015 Best Buy)

2015er-Fassung des günstigen Motorola-Smartphone bereits gelistet: Das Moto E 4G ist bei der Elektronik-Kette Best Buy im Online-Store aufgetaucht. Das Einsteiger-Gerät als "Sprint Prepaid"-Angebot ist nicht an einen Vertrag gebunden und soll zum Release 99,99 Dollar kosten.

Die Ausstattung des Smartphones wurde im Vergleich zum Moto E von 2014 leicht verbessert, berichtet GSMArena; dennoch handelt es sich auch beim Moto E 4G um ein typisches Smartphone der unteren Mittelklasse von Motorola. Ende Januar 2015 war gemutmaßt worden, dass in der Neuauflage statt des Snapdragon 200 ein Snapdragon 400 zum Einsatz kommt – leider steht in der Angebotsbeschreibung von Best Buy nicht, welcher Prozessor das Moto E in der 2015er-Version antreibt. Er soll mit 1,2 GHz getaktet sein und von einem 1 GB großen Arbeitsspeicher unterstützt werden.

Größeres Display und Android 5.0 Lollipop

Das Display des Moto E 4G ist im Vergleich zum Vorgängermodell um 0,2 Zoll gewachsen und misst in der Diagonale 4,5 Zoll. Die Auflösung des TFT-Bildschirms liegt bei 960 x 540 Bildpunkten. Die Hauptkamera des Smartphones löst mit 5 MP auf. Die Maße betragen 130 x 67 x 11,9 mm bei einem Gewicht von 143 Gramm. Der interne Speicher hat die Größe von 8 GB und kann per microSD-Karte um bis zu 32 GB erweitert werden.

Ein Feature des Smartphones ist, wie der Name bereits vermuten lässt, die 4G-LTE-Verbindung. Zudem ist Android 5.0 Lollipop als Betriebssystem vorinstalliert. Für den Preis von knapp 100 Dollar muss sich das Gerät aber nicht vor der Konkurrenz in diesem Bereich verstecken. Ein genaues Release-Datum für das Moto E 4G ist bislang nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.
Qual­comm verbes­sert Tiefen­wahr­neh­mung für AR und Sicher­heits­fea­tu­res
Christoph Lübben
Qualcomms Drache beherrscht künftig auch eine präzise Tiefenwahrnehmung
Die nächste Chipsatz-Generation von Qualcomm soll AR-Fähigkeiten von Smartphones und Tablets verbessern. Sicherheitsfeatures werden auch optimiert.