Moto G: Verkaufsstopp aufgrund defekten Netzteils

Im schlimmsten Fall kann ein Kabelbrand am Netzteil des Moto G entstehen
Im schlimmsten Fall kann ein Kabelbrand am Netzteil des Moto G entstehen(© 2014 CC: Flickr/Jason O'Halloran)

Die Gratis-Beigabe von Media Markt und Saturn wird zum Problem: Da das Moto G von Motorola normalerweise ohne Netzteil ausgeliefert wird, legen die Elektronikmärkte dem Paket eines bei. Doch dieses soll im schlimmsten Fall einen Kabelbrand verursachen können.

Wer aktuell auf der Suche nach einem Motorola Moto G ist, der wird zumindest bei Media Markt und Saturn vor einem leeren Regal stehen. Beide Elektronikfachmärkte haben den Verkauf des Smartphones vorerst gestoppt, nachdem der Mobilfunkhändler The Phone House einen möglichen Defekt an den zum Lieferumfang hinzugefügten Netzteilen entdeckte. In einem Schreiben, das inside-handy vorliegt, wies der Händler auf eine bestehende Brandgefahr hin.

Nur Geräte von Media Markt und Saturn betroffen

Unter bestimmten Umständen könne die Spannung schwanken und die USB-Schnittstelle am Netzstecker eine enorme Hitze entwickeln, heißt es in der Warnung. Im schlimmsten Fall drohe daher ein Kabelbrand. Die Netzteile, die Media Markt und Saturn dem Moto G beilegen, stammen von The Phone House und werden nun ausgetauscht.

Das Motorola Moto G an sich ist nicht von dem Defekt betroffen und kann normal weitergenutzt werden. Ebenfalls unbedenklich sind Netzteile, die nach dem 3. April erworben wurden.


Weitere Artikel zum Thema
Moto E5: Erste Hinweise zum neuen Spar-Smart­phone
Francis Lido
Das Moto E4 und dessen Plus-Variante haben noch einen "Homebutton"
Auch 2018 wird Lenovo wieder ein Einsteiger Smartphone unter dem Motorola-Label herausbringen. Ein erstes Bild zum Moto E5 ist nun wohl aufgetaucht.
Moto­rola Moto X4 im Test: Mittel­klasse-Smart­phone mit Dual­ka­mera
Jan Johannsen
UPDATEHer damit !26Das Moto X4 mit seiner Dualkamera.
8.0
Das Motorola Moto X4 verfügt über eine Dualkamera, mehr als ausreichende Hardware und ist für einen erschwinglichen Preis erhältlich. Der Test.
Nokia, Moto­rola und Co.: Wer wirk­lich hinter den bekann­ten Marken steckt
Alexander Kraft4
Nokia ist längst nicht mehr die Firma, als die sie mal begonnen hat.
Große Marken wie Nokia, Motorola oder Blackberry sind im Laufe der Zeit durch viele Hände gegangen – für manche eine zweite Chance.