Moto M: Leak zeigt Smartphone in freier Wildbahn

Die Fotos sollen das Moto M zeigen
Die Fotos sollen das Moto M zeigen(© 2016 Techdroider)

Die Moto-Familie könnte bald Zuwachs erhalten: Im Internet sind Fotos aufgetaucht, die das Moto M zeigen sollen, das angeblich unter dem Codenamen "Kung Fu" entwickelt wurde. Auch zur Ausstattung des neuen Smartphones von Lenovo gibt es bereits eine Reihe an Gerüchten.

Den Fotos zufolge wird das Display des Moto M relativ dünne Einfassungen an den Seiten aufweisen, berichtet TechDroider. Das Gehäuse besteht demnach aus Metall, verfügt auf der Rückseite über zwei Antennenstreifen sowie als erstes Moto-Smartphone über einen Fingerabdrucksensor an dieser Stelle. Am unteren Ende der Gehäuserückseite befindet sich zudem das bekannte Motorola-Logo. Voraussichtlich wird das Moto M in den Farbvarianten Gold und Silber erhältlich sein.

Mittelklasse-Specs und Android Marshmallow

Das Moto M soll den Gerüchten zufolge ein 5,5-Zoll-Display besitzen, das in Full HD auflöst. Angetrieben wird das Smartphone mutmaßlich von einem MediaTek-Chipsatz, der auf 4 GB RAM zugreifen kann. Die Kamera auf der Rückseite soll mit 16 MP auflösen, die auf der Vorderseite mit 8 MP. Als Betriebssystem ist voraussichtlich Android Marshmallow vorinstalliert.

Ende August 2016 hieß es noch, dass Lenovo das Moto M mit einem 4,6-Zoll-Display und 3 GB RAM ausstatten wird. Zu diesem Zeitpunkt wurde das Design des Smartphones als ähnlich zum Moto G beschrieben. Tatsächlich erinnert das Gerät auf den nun geleakten Fotos an das schon etwas ältere Moto-Smartphone – garniert mit einem Schuss Huawei und HTC. Möglich ist aber auch, dass es zwei Versionen des Gerätes gibt, von denen die größere Ausführung unter dem Namen "Moto M Plus" erscheint. Der Release der beiden Smartphones könnte noch in diesem Jahr erfolgen.


Weitere Artikel zum Thema
Moto­rola Moto X4 im Test: Mittel­klasse-Smart­phone mit Dual­ka­mera
Jan Johannsen
UPDATEHer damit !20Das Moto X4 mit seiner Dualkamera.
8.0
Das Motorola Moto X4 verfügt über eine Dualkamera, mehr als ausreichende Hardware und ist für einen erschwinglichen Preis erhältlich. Der Test.
Nokia, Moto­rola und Co.: Wer wirk­lich hinter den bekann­ten Marken steckt
Alexander Kraft4
Nokia ist längst nicht mehr die Firma, als die sie mal begonnen hat.
Große Marken wie Nokia, Motorola oder Blackberry sind im Laufe der Zeit durch viele Hände gegangen – für manche eine zweite Chance.
Kaufen, ihr müsst: Das sind die besten Star-Wars-Gadgets
Boris Connemann
Die Jedi Challenge bietet auch echte Star-Wars-VR-Action.
Mehr Macht zum Fest: Wir haben euch die zehn witzigsten neuen Star-Wars-Gadgets herausgesucht.