Moto X: Zwei modulare Smartphones von Lenovo für 2016 geplant

Supergeil !5
In der Mitte sehen wir das "Vertex" – rechts das High-End-Moto X "Vector Thin"
In der Mitte sehen wir das "Vertex" – rechts das High-End-Moto X "Vector Thin"(© 2016 HellomotoHK)

Neue Informationen zu den Moto X-Smartphones für das Jahr 2016: Am vergangenen Wochenende sind Bilder an die Öffentlichkeit gelangt, die mindestens zwei neue Geräte aus dem Lineup von Motorola zeigen sollen. Nun hat Leak-Experte Evan Blass aka @evleaks den Aufbau der beiden Smartphones erklärt.

Demnach plant Motorola derzeit zwei Geräte für die Moto X-Reihe, die unter den Codenamen "Vertex" (auf dem Bild in der Mitte) und "Vector Thin" (rechts im Bild) entwickelt werden, berichtet Blass in einem Beitrag auf VentureBeat. Das Kernfeature von diesen beiden Geräten seien die 16 Pins auf der Rückseite, über die zusätzliche Module angeschlossen werden können – ähnlich wie beim LG G5. Zum Release der Smartphones soll es Blass zufolge mindestens sechs solcher Module geben, die Motorola "Amps" nennt. Diese sind denen von LG ähnlich; einzig das Modul mit Pico-Projektor fällt auf. In Zukunft soll es weitere Module von Motorola und Drittanbietern geben.

5-Zoll-Displays und Laser-Autofokus

Beide Moto X-Modelle sollen außer der modularen Rückseite die Displaydiagonale von 5 Zoll teilen. Ansonsten seien die Smartphones sehr unterschiedlich: Das "Vector Thin" ist das höherklassige Gerät, das den Snapdragon 820 als Antrieb nutzt und eine QHD-Auflösung bietet. Der Arbeitsspeicher hat wahlweise die Größe von 3 oder 4 GB, als interner Speicherplatz stehen 32 GB zur Verfügung. Die Hauptkamera soll mit 16 MP auflösen und über Laser- und Phasenerkennungs-Autofokus verfügen. Wie der Name andeutet, soll das Smartphone ausgesprochen dünn sein: Lediglich 5,2 mm wird demnach die Tiefe betragen. Das geht vor allem auf Kosten des Akkus, der mutmaßlich die Kapazität von 2600 mAh besitzt.

Das "Vertex" hingegen ist etwas schwächer ausgestattet: Der Bildschirm löst in Full HD auf, während als Herzstück der Snapdragon 625 verbaut ist. Als Varianten stehen entweder 2 GB RAM und 16 GB Speicherplatz oder 3 GB RAM und 32 GB Speicherplatz zur Verfügung. Die Hauptkamera dieser Moto X-Variante löst mit 13 MP auf und wird "nur" von Laser-Autofokus unterstützt. Das Vertex soll 7 mm dick sein und einen 3500-mAh-Akku erhalten. Die Vorstellung der beiden Smartphones könnte Droid Life zufolge noch im Juni 2016 erfolgen.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Redmi 4 Prime im Test
Jan Johannsen3
Her damit !10Das Xiaomi Redmi 4  Prime
8.3
Das Xiaomi Redmi 4 Prime ist das nächste Smartphone des chinesischen Herstellers mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Der Test.
Super Mario Run: Darum gibt es nächste Woche keine App für Android
Guido Karsten2
Naja !13Auf Android-Geräten setzt Super Mario wohl erst 2017 zum Sprung an
Super Mario Run erscheint Mitte Dezember 2016 für iOS. Nintendos Shigeru Miyamoto erklärte nun, wieso eine Android-Version erst später kommt.
Face­book: Android-Version erlaubt nun Video-Uploads in HD
Auch mit einem Android-Smartphone sind bald Uploads von HD-Videos möglich
HD für Android: Ein ausrollendes Update soll endlich den Video-Upload in hoher Qualität ermöglichen. Auch eine Rahmen-Funktion soll demnächst kommen.