Moto X+1: Foto-Leaks zeigen Bambus-Rückschale

Das dürfte den englischen Landlord freuen: Motorolas kommendes Top-Smartphone Moto X+1 passt neuen Fotos zufolge spitzenmäßig in jeden Bentley. Das US-Unternehmen scheint für das Gerät wie schon beim Vorgänger eine Echtholz-Rückschale anzubieten.

Holz auf Holz könnte man das nennen, was Androidpolice uns da gerade zeigt: Auf einer Billig-Furnier-Tischplatte liegt ein Smartphone, das das neue Flaggschiff von Motorola sein soll - das Moto  X+1. Das ohne großen Aufwand fotografierte Gerät ziert auf der Rückseite eine edle Holz-Verkleidung. Es dürfte sich um Bambus handeln. Bereits das Motorola Moto X konnte mit diesem Material bestellt werden. Wegen des großen Erfolges scheint Motorola noch einmal auf dieses in Smartphone-Kreisen eher ungewohnte Material zurückzugreifen.

Doppel-LED-Blitz, kein SD-Kartenschacht

Im Holz-Rücken integriert sind die Kamera und das Motorola-Logo. Letzteres scheint auf den geleakten Fotos allerdings sehr unsauber platziert zu sein. Am Rand der Kamera-Linse sind laut Androidpolice zwei kleine LED-Blitzlichter integriert. Die Umrandung des Moto X+1 soll aus Aluminium bestehen.

Was verraten die Bilder sonst noch? Das Moto X+1 hat wie das Moto X keinen SD-Kartenschacht; Käufer müssen also mit den vermuteten 32 GB internem Speicher auskommen. Die Front wird dominiert von einem riesigen Touchscreen, der 5,1 Zoll groß sein soll. Ob die Bilder tatsächlich echt sind, ist schwer zu sagen. Das ganze Gerät sieht doch etwas unsauber verarbeitet aus.


Weitere Artikel zum Thema
ZenFone 4: Asus stellt sechs Modelle auf einmal vor
Guido Karsten
Das Basismodell ZenFone 4 ist ein kräftig ausgestattetes Mittelklasse-Smartphone
Asus hat seine ZenFone 4-Familie vorgestellt, zu der gleich sechs Geräte gehören: Das ZenFone 4, 4 Max und 4 Selfie sowie deren drei Pro-Ableger.
Nokia 8 im Test: HMDs erstes Top-Smart­phone im Hands-on [mit Video]
Marco Engelien1
Her damit !16Das Display des Nokia 8 überzeugt auf den ersten Blick
Nach dem Nokia 6 kommt das Nokia 8. Warum der Zahlensprung berechtigt ist und was HMDs Top-Smartphone anderen Geräten voraus hat, erfahrt Ihr hier.
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.