Motorola Moto E: Online-Shop verrät alle Einzelheiten

Supergeil !12
So sieht das Low-Budget-Smartphone Moto E aus
So sieht das Low-Budget-Smartphone Moto E aus(© 2014 FastShop Brasilien)

Das Moto E soll erst kommende Woche vorgestellt werden. Jetzt ist allerdings ein brasilianischer Online-Händler Motorola zuvorgekommen und hat das Gerät mit allen seinen Daten in seinen Web-Shop gestellt: Android 4.4 KitKat wird von einem Dual-Kern-Prozessor mit 1,2 Ghz und einem GB RAM angetrieben.

Die Dual-SIM-Funktion ist mit dem Leak ebenso bestätigt, wie die Bildschirmgröße von 4,3 Zoll. Eine 5-Megapixel-Rückkamera soll 480p Videos aufzeichnen. 4GB interner Speicher lassen sich per MicroSD-Karte erweitern, der 1980 mAh-Akku soll laut Hersteller 24 Stunden durchschnittlicher Nutzung mitmachen. Das Gerät wiegt 140 Gramm, misst 64,8 x 124,8 x 12,3 mm und wird zumindest in Brasilien mit drei verschiedenfarbigen Rückschalen in schwarz, türkis und gelb ausgeliefert, sodass Ihr es Eurem eigenen Geschmack anpassen könnt.

Einführungspreise unterschiedlich

Das Moto E soll ein günstiges Android 4.4-Smartphone werden, das durch lange Haltbarkeit und einen Preis für breite Massenmärkte wie Indien, China und Brasilien überzeugen soll. Während für den indischen Markt ein Einführungspreis von umgerechnet etwa 100 Euro im Gespräch ist, scheint es in Brasilien mit umgerechnet etwas unter 200 Euro deutlich teurer zu sein. Genaue Informationen sind wohl auf dem Event kommende Woche zu erwarten. Dann wird vermutlich auch das mysteriöse Moto G Cinema enthüllt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
5
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.
Google soll an App zur Bild­be­ar­bei­tung mit mehre­ren Perso­nen werkeln
Auch im Rahmen der Google I/O 2016 wurden neue Apps vorgestellt
Wer sucht den schönsten Filter aus? Google soll an einer App arbeiten, die Gruppen das gemeinsame Editieren von Fotos ermöglicht.