Motorola Nexus – neues Nexus-Smartphone von Motorola oder Fake?

Doch jetzt berichten die Kollegen von TheDroidGuy über ein weiteres Nexus-Gerät, und zwar das Motorola Nexus. Das Smartphone taucht in einem Dokument auf, in dem Motorola-Smartphones und der geplante Zeitpunkt für ein Update auf Android 4.2 Key Lime Pie aufgelistet sind. Neben einigen aktuellen Geräten findet sich in dieser Liste auch ein Droid RAZR X und eben das Motorola Nexus, die beide mit Android 4.2 ausgeliefert werden sollen.

Fake oder echt?

Leider wird bei TheDroidGuy nicht angegeben, woher die Liste stammt. Daher lässt sich auch so gar nicht nachvollziehen, ob sie echt ist oder ein Fake. Interessant hört sich diese Sache aber auf jeden Fall an, denn ein Motorola Nexus wäre nicht nur naheliegend, sondern auch durchaus interessant. Vor allem, wenn man bedenkt, dass auf der Liste unter anderem zu lesen ist, dass das Droid RAZR i, also eines der neuesten Smartphones von Motorola erst im dritten oder vierten Quartal 2013 das Update auf Android 4.2 bekommen soll. Ein Smartphone von Motorola, das die Updates direkt von Google bekommt wäre also eine tolle Sache – denn hardwaretechnisch hat's Motorola drauf.

Motorola Nexus – wenn ja, wann?

Und selbst, wenn sich herausstellen sollte, dass das Dokument tatsächlich von Motorola stammt und echt ist, ist immer noch fraglich, wann das Motorola Nexus dann vorgestellt und auf den Markt kommen wird. Die Tatsache, dass es mit Android 4.2 ausgeliefert werden soll lässt ja darauf schließen, dass es vielleicht noch Ende 2012 oder aber Anfang 2013 so weit ist. Denn für Sommer 2013 erwarten wir ja eigentlich schon die nächste Android-Version. Allerdings hat laut N-Droi erst kürzlich ein Motorola-Sprecher erklärt, dass man vorerst keine Zusammenarbeit mit Google plane. Das ließe ja darauf schließen, dass es kein Motorola Nexus geben wird.

Vorerst nur ein Gerücht

Mit all diesen Informationen und vor allem mit den fehlenden Informationen können wir das Motorola Nexus also vorerst einmal nur unter der Kategorie „Gerücht“ ablegen. Und dann heißt es abwarten.