MSQRD setzt Euch die schrägsten Selfie-Masken auf - komplett kostenlos

Her damit !77
MSQRD: spielend leicht Masken aufsetzen
MSQRD: spielend leicht Masken aufsetzen(© 2016 CURVED)

Vergesst Snapchat. Vergesst Face Swap. Die beste Selfie-Verwandlungs-App heißt MSQRD - und ist komplett kostenlos.

Mit der kostenlosen Software könnt Ihr im Handumdrehen Fotos und Videos von Euch mit unterschiedlichsten Masken erstellen: vom alten Greis und Tiger über die Minecraft-Figur bis zum Affen. Die virtuellen Masken bleiben sogar dann erhalten, wenn Ihr das Gesicht zur Seite dreht oder die Augen schließt - und auch dann, wenn Ihr eine Brille tragt. Und wenn Ihr Euch die virtuellen Hasenohren aufsetzt, wackeln sie sogar mit, wenn Ihr mit dem Kopf wippt.

Aktuell stehen 33 Filter zur Auswahl, weitere sollen folgen. Und damit auch wirklich jeder mitbekommt, was Ihr in Eurer Mittagspause so treibt, könnt Ihr die Clips und Fotos auch direkt über Facebook und Instagram mit anderen teilen. Oder Ihr speichert sie einfach auf Eurem Smartphone ab.

Während Face Swap 99 Cent kostet und sich die Aufnahmen in Snapchat eigentlich nur im Messenger teilen lassen, gibt es MSQRD gratis - allerdings nur für das iPhone. Android-Nutzer müssen sich noch gedulden. Das dürfte aber nicht mehr allzu lange dauern. Denn die App hat enormes Suchtpotenzial.

Kein Wunder also, dass auch Topmodel Cara Delevigne total auf MSQRD abfährt - auch wenn das Ergebnis etwas verstörend ist...


Weitere Artikel zum Thema
Die Food-Trends 2019 – und wo ihr sie ohne Meal Prep über Deli­veroo ordert
Tina Klostermeier
Was sind die Food-Trends des Jahres? Gesund, leicht, nachhaltig und proteinreich soll es sein
Ihr habt Superfoods und Poké Bowls satt? Weniger Fleisch, mehr Fisch und Eiweiß: Deliveroo stellt seine Food-Trends 2019 vor.
Netflix für Games: Micro­soft plant eige­nen Stre­a­ming-Service für Spiele
Christoph Lübben
Auch die "Forza"-Reihe könnte mit Project xCloud auf fast jedem Gerät spielbar sein
Spiele auch auf langsamen Geräten flüssig spielen: Microsoft möchte eine Art Netflix starten – allerdings ausschließlich für Games.
Neuer WhatsApp-Ketten­brief: Nein, der Messen­ger wird nicht kosten­pflich­tig
Lars Wertgen
Kettenbriefe könnt ihr in WhatsApp fast ohne Ausnahme ignorieren. Leitet sie nicht weiter
Auf WhatsApp machen verschiedene Kettenbriefe die Runde. Erneut heißt es in einigen davon, dass der Messenger kostenpflichtig wird – stimmt nicht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.