Musik kaufen bald über den Android Market?

Neu ist das Gerücht nicht, dass Google an einem eigenen MP3-Shop arbeitet. Schon im Mai hat der Internetriese „Google Music Beta“ vorgestellt, in den USA können Nutzer auch bereits Musik-Dateien auf den Google Servern speichern – aber eben nur speichern und nicht kaufen.

Wie die New York Times berichtet, ist Google derzeit in intensiven Verhandlungen mit der Plattenindustrie, um möglichst bald den eigenen Online-Musikladen ins Rennen gegen Amazon und Apple zu schicken. Bisher ist ein Abschluss der Verhandlungen wohl unter anderem an finanziellen und rechtlichen Differenzen gescheitert. Denn ganz so einfach machen die Plattenfirmen es Google nicht, an die für den Suchmaschinengiganten so wertvollen Lizenzen zu kommen. Denn wenn Google den MP3-Shop an Music Beta anbinden und wie geplant umsetzen will, sind dafür ganz spezielle Lizenzen erforderlich. Außerdem befürchtet die Musikindustrie wohl auch Produktpiraterie im Zusammenhang mit Googles Dienst.

Mit Apples iTunes ist ein Konkurrent bereits seit Jahren fest im Markt verankert. Und Amazon hat bereits Anfang des Jahres nachgezogen. In den USA startet Ende Oktober 2011 dann iTunes Match, ein Cloud-Dienst, mit dem man Musik auf jedes Gerät streamen kann. Durchaus verständlich also, dass Google die Verhandlungen voranzutreiben sucht. Doch ob sie von Erfolg gekrönt sein werden, dahinter steht bislang noch ein großes Fragezeichen.

Sollten die Verhandlungen jedoch zu einem positiven Ergebnis kommen, dann wird man zukünftig wohl im Android Market auch Songs kaufen können. Wie so oft werden wir hierzulange allerdings wohl noch eine Weile außen vor bleiben.

Gut möglich, dass Google den MP3-Shop relativ zeitnah zum neuen Betriebssystem Android Ice Cream Sandwich einführen will, das am 19. Oktober 2011 vorgestellt wird. Bis dahin ist aber nicht mehr viel Zeit. Offiziell geäußert hat sich Google bislang nicht zu den Gerüchten.