MyDoroManager erleichtert die Fernwartung von Seniorenhandys

Der MyDoroManager soll die Lösung von Problemen bei Seniorenhandys erleichtern.
Der MyDoroManager soll die Lösung von Problemen bei Seniorenhandys erleichtern.(© 2017 istock.com/AleksandarNakic)

Besuche bei oder lange Telefonate mit Oma oder Opa bei Problemen mit dem Smartphone sollen der Vergangenheit angehören. Mit dem neuen Dienst MyDoroManager will Doro, der Hersteller von Seniorenhandys, die Fernwartung von Smartphones erleichtern.

Über den kostenlosen MyDoroManager kann man nicht nur nachträglich Einstellungen verändern, sondern schon bei der Einrichtung des Smartphones helfen und zum Beispiel die Schriftgröße anpassen oder den Klingelton auf die richtige Lautstärke einstellen. Der Dienst nutzt die Teamviewer-Software zur Fernwartung, die Doro auf seinen Smartphones vorinstalliert. Bei den Feature Phones des Herstellers funktioniert das Angebot mit eingeschränktem Funktionsumfang.

Fernzugriff auf das Smartphone

Mit dem MyDoroManager greift man beim Fototransfer auf dem Computer unter die Arme und kann die Bilder auch in den angebundenen 15 Gigabyte großen Online-Speicher übertragen. Über den Dienst verwaltet man auch andere Inhalte auf dem Smartphone und kann Kontakte einrichten und bearbeiten. Zudem erhält man Zugriff auf Kalendereinträge und Alarm-, bwz. Wecker-Einstellungen sowie Einblick auf die Akkuleistung und den Speicherplatz. Geht das Smartphone verloren, hilft die Ortungsfunktion beim Wiederfinden. Man kann es unter anderem aus der Ferne klingeln lassen oder zur Sicherheit sperren.

Damit der MyDoroManager funktioniert, muss man sich nach der ersten Einrichtung des Smartphones auf der Webseite des Dienstes mit dem gleichen Google-Konto wie auf dem Smartphone anmelden und dort den Zugriff erlauben. Der Smartphone-Besitzer muss den Zugriff für Teamviewer für jede Sitzung erneut freigeben. Das mag mitunter nervig sein, sorgt aber für Datenschutz und Privatsphäre.