MyIdol: Achtung, diese App macht süchtig. Garantiert!

Weg damit !19
Ich kann auch lieb: Mein digitaler Avatar in MyIdol
Ich kann auch lieb: Mein digitaler Avatar in MyIdol(© 2015 CURVED Montage)

Es kommt nur noch selten vor, dass eine App uns minutenlang zum Lachen bringt und alle vor dem Smartphone versammelt. MyIdol schafft das. Und die Stars fliegen drauf.

Vorab die Empehlung der Redaktion: Installiert die App, die Android-Version gibt es auf der Entwicklerseite nach den Scan des QR-Codes, erst nach Feierabend. Das kleine Programm namens MyIdol ist der absolute Produktivitätskiller - aber macht auch gleichzeitig verdammt viel Spaß.

Was macht die App? Kurzum: MyIdol erstellt, nachdem Ihr Euer Gesicht abfotografiert habt, einen 3D-Avatar von Euch. Den könnt Ihr mit neuen Frisuren, Accessoires, Klamotten und Schuhen ausstatten und dann auftreten lassen - als Model, Motorradfahrer, Sänger und und und. Lust auf einen blonden Undercut? Ein Gesichtstattoo? Oder wollt Ihr mal wissen, wie Ihr in einem Kleid aussehen würdet?

Ihr merkt schon: Wirklich ernstzunehmen ist MyIdol nicht. Miley Cyrus und auch Lindsay Lohansowie John Mayer fahren auf die App schon ab und gestehen, einige Stunden mit dem kleinen Programm verbracht zu haben. Doch ist die App nur Weiberkram?

Mitnichten. Eine nicht repräsentative Stichprobe von aus der CURVED-Redaktion ergab: 3 von 4 Männern haben innerhalb kürzester Zeit ihren Spieltrieb wieder entdeckt. Der Haken: MyIdol gibt es derzeit nur in chinesischer Sprache. Aber nicht verzagen: Hier gibt es eine Anleitung für Nicht-Chinesen zur ersten Einrichtung der App. Darüber hinaus ist die Steuerung der einzelnen Menüs sehr bilderlastig gehalten. Die Auswahl einer passenden Kopfbedeckung oder des richtigen Schuhwerkes ist selbsterklärend.

Habt Ihr Euren Avatar entsprechend ausgestattet, könnt Ihr Videos mit dem Charakter drehen: an der Poledance-Stange oder beim Karaoke-Singen etwa. Oder Ihr knipst Portraitfotos. Zusätzlich lassen sich noch Gifs erstellen, die sich aber im Gegensatz zu den Bildern und Videos nicht abspeichern und nur auf den chinesischen Diensten WeChat, Weibo und QQ hochladen.

Aber nochmal: MyIdol macht süchtig...Also sagt nicht, wir hätten Euch nicht gewarnt!


Weitere Artikel zum Thema
YouTube Kids: Eltern erhal­ten mehr Einstel­lungs­mög­lich­kei­ten
Michael Keller
YouTube Kids ist in Deutschland seit Herbst 2017 verfügbar
YouTube Kids erhält neue Features: 2018 sollen Eltern mehr Kontrolle über die von den Kindern abgerufenen Inhalte bekommen.
Xbox One: April-Update bringt neue Featu­res mit
Lars Wertgen1
Weitere Features befinden sich aktuell in der Beta-Phase
Microsoft versorgt seine Xbox One mit einigen neuen Features – darunter ein 1440p-Modus und FreeSync-Support.
Apple-Spot nimmt den Google Play Store aufs Korn
Lars Wertgen2
youtube-apple app store play store
Sicherheit geht vor: Apple erlaubt sich in einem Clip eine Spitze gegen Google und den Play Store.